Donnerstag, 28. Mai 2015

Gott kann den Segen auch ohne Eimer ausschütten!

Die Frau spricht zu ihm: Herr, du hast ja keinen Eimer, und der Brunnen ist tief; woher hast du denn das lebendige Wasser?
Johannes 4,11

Die Samariterin wusste noch nicht, mit wem sie spricht und sie konnte Jesus nicht verstehen, als Er ihr sagte: Wenn du die Gabe Gottes erkennen würdest und wer der ist, der zu dir spricht: Gib mir zu trinken!, so würdest du ihn bitten, und er gäbe dir lebendiges Wasser. Sie dachte an das Trinkwasser, das man beim Durst trinkt. Sie war noch nicht in der Lage, geistlich zu denken und die geistliche Sprache Jesu verstehen. Nur nachdem Jesus ihr zeigte, dass Er sie gut kennt, obwohl sie Ihm noch nie begegnete, kam die Erkenntnis, dass Jesus höher ist, als gewöhnlicher Mensch.
Die Menschen, die an die Allmacht Gottes nicht glauben, sagen Ihm auch: “Du hast ja keinen Eimer, und der Brunnen ist tief!” Sie erkennen nicht, dass Gott keinen “Eimer” braucht, um Seinen Segen über uns auszuschütten. Viele wollen Gott helfen, eine Antwort auf ihr Anliegen zu finden und hindern Ihn dabei, etwas höheres und besseres in ihrem Leben zu tun. Wenn Du Gott um Hilfe bittest, dann warte geduldig auf Seine Lösung Deines Problems, denn Er weiß besser, wie man Dir am effektivsten helfen kann. Gott segne Dich!



from WordPress http://ift.tt/1exm68K
via IFTTT

Mittwoch, 27. Mai 2015

Was Er euch sagt, das tut!

Seine Mutter spricht zu den Dienern: Was er euch sagt, das tut!
Johannes 2,5

Als bei der Hochzeit zur Kana der Wein ausging, wollte sich die Maria darum kümmern und sprach Jesus an. Seine Reaktion war: Frau, was habe ich mit dir zu tun? Meine Stunde ist noch nicht gekommen! Dann sagte sie den Dienern, dass sie einfach alles tun sollten, was Jesus ihnen sagt. Und als sie die Krüge mit Wasser füllten, wurde das Wasser in Wein verwandelt. Doch, warum hat erst seiner Mutter widersprochen? Ich bin der Meinung, dass Er nicht nach ihrem Wort als Zauberer auftreten wollte, der mit dem Hand erheben neues Wein gezaubert hätte. Ich bin sicher, dass Maria das kapiert hat und deswegen die Diener zu Ihm geschickt hat. Warum? Weil sie etwas tun sollten, was man Glauben in Aktion nennen kann. Als Jesus ihnen sagte, die Krüge mit Wasser zu füllen, haben sie nicht gemeckert und sich wegen dem “Unsinn” aufgeregt, sondern sie haben einfach das getan, was Er befohlen hat. Ohne der Erfüllung Seiner Worte, hätte das Wunder der Weinverwandlung nicht gegeben. So ist es auch in unserem Leben heute. Jesus will nicht einfach “Glück” in unserem Leben her zaubern, sondern Er will, dass wir etwas tun, was Sein Wort uns sagt, damit Er dann “das Wasser” unseres Lebens in “den Wein” verwandeln kann. Höre Seine Stimme und versuche immer, das Wort Gottes praktisch zu erfüllen. Dann wird Gott viele Wunder in Deinem Leben passieren lassen. Gott segne Dich!



from WordPress http://ift.tt/1SB22lo
via IFTTT

Dienstag, 26. Mai 2015

Ein Herz und eine Seele

Die Menge der Gläubigen aber war ein Herz und eine Seele; auch nicht einer sagte von seinen Gütern, dass sie sein wären, sondern es war ihnen alles gemeinsam.
Apostelgeschichte 4,32

Sind wir Christen heute auch ein Herz und eine Seele? Vielleicht nur am Sonntag?
Wünschenswert wäre es aber. Oder?
Wie haben die ersten Christen aber geschafft, ein Herz und eine Seele zu sein? Eigentlich ganz einfach: Sie lebten unter dem starken Einfluß des Heiligen Geistes. Sie haben ihre Sorgen und alles andere miteinander geteilt und keiner sagte: “Das ist mein Esel! Den darfst Du nicht reiten!” Oder “Diesen Fisch hab ich gefangen, Du kannst aber den Rest aufessen, wenn ich fertig bin!” Damals brauchte man mehr einander, als es heute der Fall ist. Heute Leben viele Christen im Wohlstand und machen sich keine Gedanken um einander. Wenn man krank ist, muss man niemanden bitten, das Wasser aus dem Brunnen zu bringen, denn man hat einen Wasserhahn zuhause. So hat das Leben im Komfort uns zu egoistischen Christen gemacht und deswegen ist auch die Liebe in vielen Herzen erkaltet, so wie Jesus prophezeit hat. Lasst uns wieder alles miteinander teilen, offen für einander sein. Die Welt soll an der Liebe zwischen uns erkennen, dass wir die Kinder Gottes sind und nicht an frommen Getue. Gott segne Dich!



from WordPress http://ift.tt/1RiERuH
via IFTTT

Montag, 25. Mai 2015

Dagegen kann man nichts sagen!

Sie sahen aber den Menschen, der gesund geworden war, bei ihnen stehen und wussten nichts dagegen zu sagen.
Apostelgeschichte 4,14

So stehen auch viele Menschen heute und wissen nicht, was sie dagegen sagen sollen, wenn sie sehen, wie Gott kranken heilt. Für sie ist es nicht selbstverständlich, dass Gott Wunder tut. Nun, leider ist es für viele Christen auch nicht so selbstverständlich. Besonders in unserem Land, wo das Gesundheitssystem auf dem hohen Stand ist, bevorzugt man den Gang zum Arzt, anstatt Gott um Heilung zu bieten. Warum eigentlich? Fehlt uns der Glaube? Sind wir zu bequem?
Wir brauchen kindlichen Glauben. Wenn man einem Kind sagt, dass es schluck Wasser trinken soll, dann wird der Bauch nicht mehr weh und es tut was man ihm sagt, dann empfindet das Kind kein Bauchweh mehr, weil der Glaube an das Wort der Eltern ihm den Schmerz wegnimmt. So soll es auch bei uns Kindern Gottes so einen Glauben geben, dass wir uns kindlich auf das Wort unseres Vaters hören und glauben können. Unser Verstand steht und oft im Weg und bringt uns Zweifel an der Allmacht Gottes. Für Gott ist aber nichts unmöglich! Und alles ist möglich dem, der glaubt! Gott segne Dich!



from WordPress http://ift.tt/1Rfx8gI
via IFTTT

Sonntag, 24. Mai 2015

Ein Brausen wie von einem daherfahrenden gewaltigen Wind

Und es entstand plötzlich vom Himmel her ein Brausen wie von einem daherfahrenden gewaltigen Wind und erfüllte das ganze Haus, in dem sie saßen.
Apostelgeschichte 2,2

Als Jesus zum Himmel auffahren wollte hat Er den Jüngern gesagt, dass sie auf den Heiligen Geist warten sollten, der Ihn auf Erden als Tröster vertretten wird. Und Er kam vom Himmel wie ein gewaltiger Wind. Nicht still und leise, sondern mir viel Bewegung.
Wenn ich mich meine Erfüllung mit dem Heiligen Geist erinnere, hat er mich an dem Tag gewaltig in Bewegung gebracht. Ich habe vor Freude gehüpft und gejubelt! Das war eine gewaltige Freude, die ich so früher noch nie erlebt habe. Sie war übernatürlich!
Aber der Freind versucht diese Bewegung des Heiligen Geistes in unserem Leben oft zu bremsen oder sogar zu stoppen. Ein Bruder kam auf mich zu und warnte mich: “Dem Teufel gefällt das nicht, dass Du jetzt ein Kind Gottes geworden bist!” Aber mir war das in dem Momet vollkommen egal, ich hörte nicht auf zu tanzen. Erst, als ich zuhause ankam und meine Eltern anfingen, mir alles zu verbieten, was mit dem “fremden Glauben” zu tun hat, dann verstand ich, was dieser Bruder meinte.
Lass Dich davon nicht abhalten, im Geist Gottes zu leben und Jesus mit Freude und Jubel zu preisen. Egal, was die anderen sagen oder meinen, Gott hat für Dich einen besonderen Plan und möchte Dich mit Seinem Geist erfüllen, um Dich in Seinem Reich zu gebrauchen. Gott segne Dich!



from WordPress http://ift.tt/1HCTuEy
via IFTTT

Samstag, 23. Mai 2015

Die Menge kam, als das Getöse entstand!

Als nun dieses Getöse entstand, kam die Menge zusammen und wurde bestürzt; denn jeder hörte sie in seiner eigenen Sprache reden.
Apostelgeschichte 2,6

Das, was am Pfingsten passiert ist, hat die ganze Bevölkerung im Ort herangezogen, weil sie neugierig waren und unbedingt erfahren wollten, was dort für Krach ist. Als jeder die Jünger in eigenen Sprache sprechen hörte, kann ich mir ihre geschockte, lange Gesichter gut vorstellen. Leider hatten die Leute damals keine Blogs und keiner hat es aufgeschrieben, was Gott zu ihnen durch die Jünger sprach. Aber ich durfte ähnliche Erfahrung machen, als ich einem Mann in seiner Muttersprache ein Lied vorgesungen habe, in dem ich ihm von seinem Leben erzählte und zum Geburtstag gratuliert hab. Er war schockiert, denn er hatte an dem Tag seinen 50. Jubiläum. Und singt ihm ein fremder Mann ein Geburtstagslied und noch in seiner Muttersprache.
Also, wenn der Geist Gottes wirkt ist es nicht unbedingt still und leise. Es kann sehr laut und schockierend sein. Lass den Heiligen Geist so in Deinem Leben wirken, lass Ihn krachen! Nicht nur im Gebet, sondern auch im Alltag, lass Dich vom Geist Gottes gebrauchen und scheue nicht, etwas verrücktes zu machen, wenn Du es auf dem Herzen hast. Gott wird Dich dabei gebrauchen. Er braucht verrückte Leute! Gott segne Dich!



from WordPress http://ift.tt/1F1Xkmt
via IFTTT

Freitag, 22. Mai 2015

Sie waren alle einmütig beisammen

Und als der Tag der Pfingsten sich erfüllte, waren sie alle einmütig beisammen.
Apostelgeschichte 2,1

Was am Pfingsten passiert ist, wissen heute die meisten Christen, auch wenn manche es leugnen und die Gaben des Heiligen Geistes dämonisieren. Aber solche religiösen Spinner sind meistens Einzeltäter, die anderen ihre Meinung aufzwingen wollen, weil sie meinen, alles besser zu wissen.
Mich interessiert gerade, was die Jünger am Pfingsten gemacht haben, bevor der Heiliger Geist sie erfüllte. In diesem Vers steht: Sie waren einmütig beisammen. Warum waren sie da? Nur weil Jesus ihnen gesagt hat, dort zu sein? Das sicher auch. Aber sie hatten ein gemeinsames Ziel! Ja, sie alle wollten das Kommen des Heiligen Geistes nicht verpassen, denn sie wollten den verheißenen Tröster auch in ihrem Leben haben und erleben.
Nun, was haben wir heute als Christen für Ziele?
Du sagst: “Mission und Evangelisation!” Der andere sagt: “Lobpreis und Anbetung!”
Das sind schöne und gute Ziele, aber sie sind für jeden speziel, weil nicht jeder hat die Gabe des Evangelisten oder Lobpreisleiters. Doch zu einer Einheit zu kommen, brauchen wir ein gemeinsames Ziel, wie die Jünger damals auch. Warum sollten wir ihr Ziel nicht zu unserem eigenen machen? Denn, wenn alle Christen sich mit einem Ziel, dass der Geist Gottes sie erfüllt und anfängt in ihnen und durch sie zu wirken, versammeln, dann hat die Finsternis keine Chancen mehr. Such Dir Christen auch aus anderen Konfessionen, die mit Dir zusammen die Erfüllung vom Geist Gottes erleben möchten, trefft euch zum Gebet und lasst Den Geist Gottes in Euch hinein. Gott segne Dich!



from WordPress http://ift.tt/1PzEy12
via IFTTT

Donnerstag, 21. Mai 2015

Gott will Wunder tun

Und ich will Wunder tun oben am Himmel und Zeichen unten auf Erden…
Apostelgeschichte 2, 19

Also, eins ist ja klar: Gott will Wunder tun! Er ist ja auch Gott, der Wunder tun kann, der Allmächtige! Dennoch lehnen viele Christen es ab, dass Gott in ihrem Leben Wunder vollbringen kann, weil sie Angst haben, dass etwas dämonisches dabei sein könnte. Eigentlich ist sowas krank. Wie kann ich, der an einen guten Gott glaubt, der Ihm sein Leben anvertraut hat, noch Angst haben, dass dieser allmächtiger Gott etwas Böses in meinem Leben zulassen würde? Das ist doch ein purer Unglaube. Ich habe im Leben viele kleine und einige große Wunder erlebt, weil ich an einen WUNDERbaren Gott glaube! Er hat nie aufgehört, Wunder zu vollbringen. Nur viele Christen haben aufgehört daran zu glauben, dass Gott sie in ihrem Leben und durch sie noch tun kann. Trau Gott alles zu! Auch wenn Du in einer Situation bist, aus der Du nicht raus kommst, dann glaube daran, dass Gott Dich wenn nötig durch ein Wunder befreien kann. Es geht dabei nicht nur um Krankenheilung oder Brotvermehrung, denn Gott kann auch viel mehr! Er ist ALLMÄCHTIG! Glaub daran und Du wirst ganz sicher viele Wunder erleben. Gott segne Dich!



from WordPress http://ift.tt/1LopTA1
via IFTTT

Sei nicht stolz, sondern fürchte Dich!

…du aber stehst fest durch den Glauben. Sei nicht stolz, sondern fürchte dich!
Römer



from WordPress http://ift.tt/1egLO0X
via IFTTT

Mittwoch, 20. Mai 2015

Ermahnen und lehren mit aller Weisheit

Ihn verkündigen wir, indem wir jeden Menschen ermahnen und jeden Menschen lehren in aller Weisheit, um jeden Menschen vollkommen in Christus Jesus darzustellen.
Kolosser 1,28

Hier sagt der Paulus zu den Kolossern, wie man Jesus verkündigen sollte. Unsere Aufgabe ist Menschen zu ermahnen (nicht zu richten, nicht bloßstellen!) und jeden Menschen zu lehren in aller Weisheit! Hier mach ich mal Stop mit dem Zitat. Es geht also nicht einfach ums Lehren, dass man irgendwas halt lehrt, Hauptsache die anderen werden von mir belehrt…, nein, hier geht’s um lehren in aller Weisheit. Das Wort Weisheit sollte man hier nicht außer Acht lassen. Ich begegnete schon vielen “Lehrern”, die sich sehr gut in der Bibel auskannten, aber mich oft mit vollkommen unpassenden Worten aus der Bibel konfrontiert, was mich nicht vollkommener in Christus gemacht hat, sondern eher verletzt hat. Wenn ich jeden beliebigen Menschen mit den Bibelzitaten und eigenen Erfahrungen anfange, zu belehren, ohne sein Herz nur bisschen kennen gelernt zu haben, dann kann das nicht gut enden. Mein Tipp für weise Verkündigung: lerne den Menschen kennen (dann weißt Du was sein Herz braucht und wie Gott ihm helfen könnte!), erzähle ihm aus deinen persönlichen Erfahrungen mit Gott (damit er merkt, dass Gott lebendig ist!) und zitiere auch die Bibelstellen, die sich in deinen Erfahrungen erfüllt worden waren (damit er versteht, dass Du nicht bloß zufällig was erlebt hast, sondern nach der Erfüllung vom Wort Gottes!). Gott segne Dich!



from WordPress http://ift.tt/1PvSlph
via IFTTT

Dienstag, 19. Mai 2015

Gott wandelt Traurigkeit ins Freudentanz

Dann werdet ihr euch freuen, die ihr jetzt eine kleine Zeit, wenn es sein soll, traurig seid in mancherlei Anfechtungen, damit euer Glaube als echt und viel kostbarer befunden werde als das vergängliche Gold, das durchs Feuer geläutert wird, zu Lob, Preis und Ehre, wenn offenbart wird Jesus Christus.
1. Petrus 1,6-7

Gott lässt in unserem Leben manchmal viel Leid und Schmerz zu, aber nicht um uns zu ärgern oder zu bestrafen, sondern um unseren Glauben zu prüfen. Als Gott dem Teufel erlaubt hat, Hiob anzugreifen, hat der Gott nicht geleugnet und war auf Ihn nicht sauer, sondern hat gepriesen Seinen Namen! Das ist das beste, was man machen kann, wenn man mit irgendwelchen Schwierigkeiten zu kämpfen hat. Als ich noch unter Epilepsie gelitten habe, habe ich mich von der Krankheit nicht entmutigen lassen und besuchte oft verschiedene Lobpreisgottesdienste, zu denen ich manchmal auch längere Strecken in Kauf genommen habe, wie z.B. nach Lüdenscheid zur Come to the Light oder nach Bad Gandersheim zum Glaubenszentrum. Das hat mir sehr geholfen, nicht zu verzweifeln, sondern Gott im Glauben zu loben und im Voraus zu danken, dass Er mich heilen wird. Das hat Er auch dann getan. Jetzt kann ich Ihm dafür danken und Ihm die Ehre Geben, in dem ich jedem davon erzähle, dass Gott die Kranken heilt. Ich kenne auch Christen, die durch die Krankheit starben, aber beim Sterben sahen sie so fröhlich aus, dass man sicher sein konnte, dass sie bei Gott sind. Lass Dich von Deinem Leid nicht entmutigen und zur Verzweiflung bringen. Lobe und preise Gott, danke Ihm für die Lösung Deines Problems, dann wird Seine Lösung kommen. Gott segne Dich!



from WordPress http://ift.tt/1JVg4s9
via IFTTT

Montag, 18. Mai 2015

Gott wird euer Mangel ausfüllen

Mein Gott aber wird allen euren Mangel ausfüllen nach seinem Reichtum in Herrlichkeit in Christus Jesus.
Philipper 4,19

Gott wird auch Deinen Mangel ausfüllen nach Seinem Reichtum in Herrlichkeit in Christus Jesus! Glaubst Du das? Weißt Du auch, dass 15 Verse vorher Paulus zur Freude im Herrn aufruft? Wenn nicht, dann lies den Kapitel ganz durch. Wenn Du diesen Kapitel liest, dann weißt Du wie man die Freude vermehren kann, in dem man etwas mit den anderen teilt. Wenn man aber bereit ist, etwas mit den anderen zu teilen, dann kann man keinen Mangel mehr haben, weil Gott diesen Mangel ausgleicht. Wenn man etwas gibt, wird man nicht weniger haben. Einen fröhlichen Geber hat der Herr lieb!
Wenn manche denken, dass die reichen Leute keinen Mangel haben, dann irren sie sich. Ihnen mangelt es oft an Liebe, Annahme, Lebensfreude… Also, Mangel hat nicht nur der, der kein Geld hat, sondern auch die, die ohne Gott leben und unglücklich sind. Damit Du keinen Mangel hast, sei ein Geber! Gib alles, was Du hast, ob das Geld, Besitz, Deine geistlichen und natürlichen Gaben sind, ist im Prinzip egal, aber es muss mit Freude geschehen und Gott zur Ehre. Gott segne Dich!



from WordPress http://ift.tt/1bYY3h9
via IFTTT

Sonntag, 17. Mai 2015

So werden Deine Lebensjahre länger

Höre, mein Sohn, nimm meine Worte an, sie werden dir die Lebensjahre verlängern!
Sprüche 4,10

Wer will denn nicht länger leben? Die Wissenschaft experimentiert und forscht, um das Leben des Menschen länger zu machen. Sie investieren viel Geld und Zeit in diese Forschungen und Experimente. Aber es geht doch einfacher! Ja, einfach das Wort Gottes annehmen! Dann lebt man nicht nur auf der Erde länger, sondern auch ewig im Himmel. Warum lebt man überhaupt so kurz? Weil man krank und schwach wird, weil viel Streß hat…. da könnte man viele Ursachen benennen, die unser Leben strapazieren und verkürzen. Deswegen will Gott, dass wir Sein Wort annehmen, der uns Heilung, Kraft, Frieden und Freude verheißt. Das verlängert dann auch unser Leben. Nicht umsonst sagt man, dass Lachen gesund macht. Gott will, dass Du Lebensfreude hast und mehr lachen, als weinen kannst. Auch der Paulus sagt zu den Philippern nicht aus Spaß: “Freut euch im Herrn allezeit; abermals sage ich: Freut euch!” Als ob er darauf besteht, dass sie sich freuen. Wie kann man sich aber freuen, wenn man viele Sorgen und Probleme hat? Na, die hat man dann aber nicht, wenn man sie Gott anvertraut. Selbst, wenn noch keine Lösung in Sicht ist, hat man dennoch eine Vorfreude, weil man glaubt, dass Gott alles im Griff hat. Gott segne Dich!



from WordPress http://ift.tt/1HkDTcJ
via IFTTT

Samstag, 16. Mai 2015

Erinnere Dich immer an die Wunder Gottes

Herr, mein Gott, [wie] zahlreich sind die Wunder, die du getan hast, und deine Pläne, die du für uns gemacht hast; dir ist nichts gleich! Wollte ich sie verkündigen und davon reden — es sind zu viele, um sie aufzuzählen.
Psalm 40,6

Gott tut viele Wunder im Leben Seiner Kinder, auch wenn es oft ganz kleine und unscheinbaren Wunder sind. Aber oft vergessen einige Christen nach Paar Jahren wieder, was Gott alles in ihrem Leben getan hat. Warum wird das vergessen? Weil man darüber nicht mehr spricht, also es nicht verkündigt! Warum soll man über die Wunder, die Gott im Leben tut, immer reden? Erstens, um Gott die Ehre zu geben, zweitens, um nicht zu vergessen, was Gott uns Gutes getan hat. Manchmal kommen die Zweifel und der Feind will uns einreden, dass Gott uns vergessen hätte. Wenn wir aber uns an das erinnern, wie Gott in unserem Leben gewirkt hat, wacht der Glaube wieder auf und wir können dem Teufel mit großer Sicherheit im Herzen sagen: “Wenn Gott mit mir ist, kann keiner gegen mich sein!” Dann wir der Teufel sicher widersprechen: “Aber schau doch deine großen Probleme an. Wo ist nun Dein Gott?” Aber, das darf Dich nicht irritieren, denn Glaube heißt nicht vom Sichtbarem, sondern vom unsichtbaren überzeugt zu sein. Vergiss nie Seine Taten und bleibe fest im Glauben, dann kann der Feind nichts tun. Gott segne Dich!



from WordPress http://ift.tt/1B2cV4U
via IFTTT

Freitag, 15. Mai 2015

Ein besonderer Schwert

Ihr sollt nicht meinen, daß ich gekommen sei, Frieden auf die Erde zu bringen. Ich bin nicht gekommen, Frieden zu bringen, sondern das Schwert!
Matthäus 10,24

Das eins der Bibelversen, die gern falsch interpretiert werden und in Jesus evtl. einen Kriegstreiber sehen. Was für ein Schwert will nun Jesus hier in die Welt bringen?
Ich bin der Meinung, dass es sich um das zweischneidige Schwert – das Wort Gottes- handelt. Aber warum bringt dieses Schwert keinen Frieden? Weil man sich nicht wohl fühlt, wenn das Wort Gottes unsere Sünde bloß stellt. Dann gibt’s in uns einen Krieg. Von einer Seite will Satan uns in dem sündigen Leben beibehalten, von der anderen Seite will Gott uns von der Sünde erlösen. Nun, das gute an diesem Schwert ist, dass er alle bösen Geschwüre von unserer Seele abschneidet. Dieses Schwert bringt Rettung und nicht die Verwüstung. Dieses Schwert bringt Freiheit und keine Knechtschaft. Wir sollen uns mit diesem Schwert bewaffnen, um die Wahrheit in der Welt zu verkündigen, um Festungen des Teufels überall niederzureißen. Lass Deine Bibel nicht einfach ein Buch sein, das auf dem Regal liegt. Lies sie immer wieder, denn so wirst Du für alle Kämpfe des Lebens ausgerüstet und wirst sie gewinnen. Gott segne Dich!



from WordPress http://ift.tt/1PJtzwU
via IFTTT

Donnerstag, 14. Mai 2015

Werfe die Perlen nicht vor die Säue

Ihr sollt das Heilige nicht den Hunden geben und eure Perlen sollt ihr nicht vor die Säue werfen, damit die sie nicht zertreten mit ihren Füßen und sich umwenden und euch zerreißen.
Mattäus 7,6

Wann wirft man Perlen vor die Säue und gibt das Heilige den Hunden?
Das passiert meistens in den Diskussionen, in denen man jemandem etwas Gutes erzählen oder weitergeben will, aber derjenige spottet darüber und zieht es ins Lächerliche. Ich hatte oft solche Gesprächspartner, denen ich das Evangelium vermitteln wollte, aber anstatt es anzunehmen, haben sie mich entweder ausgelacht oder mich einfach gehen lassen. Meistens versuche ich solchen Leuten nicht auf den Keks zu gehen, um ihnen über Gott zu erzählen, weil das sind dann die Perlen, die ich vor die Säue werfe. Das Wort Gottes, das wir verkündigen sollten, ist wirklich sehr wertvoll und sollte nicht mit Füßen zertreten werden. Wenn ich diese “Säue” dann in Ruhe lasse, kommen sie meistens selbst zu mir und stellen Fragen über meinen Glauben und bekehren sich dann. Warum passiert das? Weil Gott aus diesen “Säuen” hungrige Seelen gemacht hat, die auf einmal nach der Wahrheit suchen. So genial ist unser Gott! Lass Dich bloß nicht in irgendwelche Streitigkeiten, was die Bibel oder das Evangelium betrifft. Es ist viel zu kostbar, um es zu verschwenden. Gott segne Dich!



from WordPress http://ift.tt/1HhWSXW
via IFTTT

Mittwoch, 13. Mai 2015

Mein Volk, deine Führer verführen dich!

Mein Volk wird von Mutwilligen bedrückt, und Frauen beherrschen es. Mein Volk, deine Führer verführen [dich] und haben den Weg verwüstet, den du wandeln sollst.
Jesaja 3,12

Als ich diesen Vers entdeckt habe, musste ich an Deutschland heute denken. Deutschland wird von einer Frau regiert und von mutwilligen Politikern bedrückt (z.B. Bildungsplan 2015). Aber nicht nur Politiker verführen unser Volk, sondern auch Kirchen und Gemeinden tun das. Sünde wird verharmlost und “toleriert”, die Menschen kommen zum Gottesdienst, nur um dort ihre freie Zeit zu verbringen und sich schöne, kuschelige Predigt anzuhören. Warum kommen so selten Christen zusammen, um Gott wirklich zu verherrlichen? Aber nicht nur in Liedern oder Gebeten, sondern mit den Früchten ihres Lebens. Die Antwort darauf ist: Weil viele Christen gar keine Früchte haben. Deswegen ziehen auch die meisten ihre Masken an und kommen, sich so zu zeigen. Gott will aber, dass wir alle unsere Masken ablegen und Seine Gegenwart suchen. Denn in Seiner Gegenwart hat Sünde keinen Platz mehr. Wenn wir uns mit dem Wort Gottes auskennen und Gott klar zu uns durch die Bibel redet, dann kann uns niemand zur Lüge verführen. Ihr Männer, lasst euch nicht von Frauen beherrschen, sondern liebt eure Frauen so, dass sie sich gar nicht trauen werden, über euch zu herrschen und seid für sie gute Beschützer. Ihr Frauen, liebt eure Männer und vergleicht sie mit niemandem, der besser sein könnte und ermutigt eure Männer, für euch zu kämpfen und euch zu beschützen. Dann wird die Herrlichkeit Gottes in die Familien einkehren und es werden viele Früchte gebracht, die Gott ehren werden. Gott segne Dich!



from WordPress http://ift.tt/1HczQiC
via IFTTT

Dienstag, 12. Mai 2015

Seine Tröstungen erquiken Deine Seele

Bei den vielen Sorgen in meinem Herzen erquickten deine Tröstungen meine Seele.
Psalm 94,19

Manchmal hat man einige Sorgen, die einen versuchen zu erdrücken, aber deswegen besorgt und betrübt durch das Leben zu schlendern würde uns keine Lösung bringen. Gut, dass wir Gott haben, dem wir unsere Sorgen anvertrauen dürfen.
Es gibt zwar die Meinungen einiger Christen, dass Gott uns nicht glücklich, sondern allein stark im Wort und Glauben machen will. Dieser Meinung kann ich widersprechen.
Gott weiß z.B., dass Fotografie mich glücklich macht und dass ich meine Fotos auch gern zu Seiner Ehre verwenden will. Nun, vor einiger Zeit rief mich meine Schwester an und sagte, dass ich mit der Haustier-Fotografie versuchen sollte. Darauf sagte ich ihr, dass ich erst ein neues, dafür geeignetes Objektiv kaufen muss. Den habe ich dann mir von meiner Frau zum Geburtstag schenken lassen. So war ich mit meiner Familie vor Paar Tagen draußen und hab einen freilaufenden Hund fotografiert. Dann kam seine Besitzerin und dann noch eine andere Hundebesitzerin und sie wollten, dass ich sie mit ihren Tieren fotografieren. So hat sich spontan ein Tierfoto-Auftrag ereignet, was ganz sicher auch an der Führung Gottes gelegen hat. Denn Er weiß, dass ich momentan einige Sorgen habe, gegen die ich im Glauben kämpfe und so gibt Er meiner Seele kleine Tröstungen, die mich wieder motivieren, Ihm zu vertrauen.
Es lohnt sich immer, seine Sorgen dem abzugeben. Mach das jeden Morgen wenn Du aufwachst und an Deine Sorgen denken musst, dann wirst Du Gottes Tröstungen erfahren. Gott segne Dich!



from WordPress http://ift.tt/1KYspwv
via IFTTT

Montag, 11. Mai 2015

Lass Dich mit Freude erfüllen!

Du hast mir die Wege des Lebens gezeigt; du wirst mich mit Freude erfüllen vor deinem Angesicht!
Apostelgeschichte 2,28

Gott zeigt uns die Wege des Lebens und nur in Seiner Gegenwart können wir mit Freude erfüllt werden. Freude in Gottes Gegenwart war für mich ein großes Zeichen Seiner Existenz, als ich vor 24 Jahren mit dem Heiligen Geist erfüllt wurde. So eine Freude habe ich früher noch nie erlebt. Das nicht bloß Begeisterung für etwas, sondern eine tiefe Freude, die eine Sicherheit beinhaltet, dass ich in Gottes Hand ganz geborgen bin und überhaupt keine Angst zu haben, brauche. Sorgen verschwinden, wenn die Freude im Herrn kommt, nicht wenn man sich die Birne voll mit Alkohol pumpt. Wie passiert das? Gott will sich um Dich kümmern und Dir alles geben, was Du im Leben brauchst. Dafür musst Du Deine Sorgen los werden. Das passiert nur dann, wenn Du Dich Gott auslieferst und anfängst, Dich an Ihm zu erfreuen. Sei Dir in diesem Moment bewusst, dass Gott Dein Papa ist, der Dich über alles liebt und alles für Dich tut, damit es Dir gut geht! Verlass Dich einfach auf Gott und lass Dein Herz in Freude aufgehen. Gott segne Dich!



from WordPress http://ift.tt/1cG1Gtt
via IFTTT

Sonntag, 10. Mai 2015

Nichts kann uns von der Liebe Christi scheiden!

Wer will uns scheiden von der Liebe des Christus? Drangsal oder Angst oder Verfolgung oder Hunger oder Blöße oder Gefahr oder Schwert?
Römer 8,35

Nichts und niemand kann uns von der Liebe Christi scheiden! Es ist absolut unwichtig, was mit uns gerade passiert oder passieren wird, Seine Liebe ist immer da!
Da mag mir jemand widersprechen, der gerade in einer der im Vers aufgezählten Situationen steckt, denn für ihn ist es kein Zeichen der besonderen Liebe Gottes zu ihm. So jammern viele Christen, wenn sie in irgendwelche Schwierigkeiten geraten und stellen die Liebe Gottes ins Zweifeln. Wie kann man so kurzsichtig sein? Gott lässt uns aus Liebe durchs Feuer gehen, damit wir geläutert werden. Als ich Gott am Anfang meines Glaubenslebens um starken Glauben bat, ließ Er mich die ganze Schwierigkeiten durchleben, durch die mein Glaube gewachsen ist. Er hat nicht einfach so einen starken Glauben in mich hinein gezaubert und fertig. Auch wenn es oft schwer war, Hoffnung hatte ich immer. Diese Hoffnung gibt uns Gott tief im Herzen und die wird Er nie enttäuschen. Ich wurde 3 Mal obdachlos, aber nur höchstens für halben Tag, dann hat Gott für einen Dach über den Kopf gesorgt. Jetzt habe ich keine Angst mehr, ohne dem Dach über den Kopf zu sein, weil ich weiß, dass Er mir hilft.
Höre bitte auf, ständig auf Deine Probleme zu schauen, denk lieber an die Liebe Christi, die Dir alles geschenkt hat, was Du im Leben brauchst! Gott segne Dich!



from WordPress http://ift.tt/1ck7pEv
via IFTTT

Samstag, 9. Mai 2015

Der Tod ist besiegt!

Tod, wo ist dein Stachel? Totenreich, wo ist dein Sieg?
1. Korinther 15,55

Auch wenn wir täglich irgendwelche Nachrichten hören oder sehen, in denen berichtet wird wieviele Menschen getötet werden, wir können sicher sein, dass der Tod uns nicht schlagen kann! Warum? Weil Jesus ihn bereits durch Seine Auferstehung besiegt hat!
In Russland wird heute der Sieg über Nazi-Deutschland gefeiert. Mit Paraden, Musik, viel Essen… Warum feiern wir nicht genauso den Sieg Christi über den Teufel? Dafür wäre doch langsam Zeit. Oder? Warum sollen Menschen in unserer Umgebung andauern nur über die Tötungsdelikte über die Medien informiert werden und keiner sagt ihnen, dass sie ewig leben können? Diese Fragen sollten wir uns täglich stellen und Gott um Gelegenheiten bitten, jemandem von Seinem Sieg berichten zu dürfen. Wenn es für Dich heute irgendwelche Gespräche entwickeln, sei mutig und erzähle Deinem Gesprächspartner über den Sieg Christi, den Er für uns alle vollbracht hat. Gott segne Dich!



from WordPress http://ift.tt/1ALPGMh
via IFTTT

Freitag, 8. Mai 2015

Jesus erfüllte bereits das Gesetz!

Ihr sollt nicht meinen, daß ich gekommen sei, um das Gesetz oder die Propheten aufzulösen. Ich bin nicht gekommen, um aufzulösen, sondern um zu erfüllen!
Matthäus 5,17

Vor einigen Tagen saß ich mit meinem Laptop in Augsburger Innenstadt und übersetzte die Andacht. Dann tauchte ein junger Prediger mit einem Lautsprecher und hat gepredigt. Er hatte kaum aufmerksame Zuhörer, sondern eher Leute, die ihn beschimpft hatten. Nun, seine Predigt war auch nicht besonders einladend, weil er dem Publikum klar machen wollte, dass sie falsch leben und deswegen Gott brauchen. In einem Gespräch sagte er mir, dass Gott alles nur nach Bibel tut und wenn etwas im Leben passiert, was in der Bibel nicht vorkommt, dann ist es nicht von Gott. Dass ich zuerst mit dem Heiligen Geist erfüllt wurde und dann Buße tat und getauft wurde, war seiner Ansicht die falsche Reihenfolge. Er war für mich ein Beispiel von Christen, die meinen, dass Gott nicht mehr und nicht anders tun kann, als das, was in der Bibel steht. Sie streben nach der Erfüllung jedes Buchstabens aus der Bibel, aber schaffen sie das auch? Wohl kaum. Nur Jesus Christus hat es geschafft, das Gesetz zu erfüllen. Deswegen müssen wir uns nicht mehr bemühen, jeden Buchstaben zu erfüllen, denn Er hat’s bereits für uns getan. Wir dürfen im Glauben leben! Dann brauchen wir keine Angst zu haben, dass ein Chaos in unserem Leben ausbricht, weil etwas nicht nach genauen Vorschriften der Bibel passiert ist. Gott ist es selbst, der die Ordnung in unser Leben bringt. In welcher Reihenfolge ist es auch nur Ihm überlassen. Gott segne Dich!



from WordPress http://ift.tt/1ITsgeR
via IFTTT

Donnerstag, 7. Mai 2015

Lass Dich nicht ärgern!

Erzürne dich nicht über die Übeltäter, sei nicht neidisch auf die Gottlosen!
Sprüche 24,19

Manchmal könnte man vor Wut platzen, wenn man das ganze Übel in der Welt sieht, aber ist es den Ärger überhaupt wert? Wenn irgendwelche Verrückte, komische Dinge tun, die wir schlecht finden, bringt es nichts, sich darüber zu ärgern. Denn so werden sie sich niemals ändern, sondern werden uns umso mehr ärgern wollen. Wir sind zwar in dieser Welt, aber wir sind nicht von dieser Welt. Warum sollen wir uns genauso verhalten, wie es in der Welt üblich ist? Die Übeltäter können ihr Treiben nur dann ändern, wenn sie merken, dass es uns, Gottes Kindern, gut geht, ohne dass wir etwas schlechtes machen müssen. Unsere guten Werke sollen mehr auffallen, als ihre üble Taten. Hast Du jemanden, der Dich ständig ärgert, und Du Dich immer von Ihm ärgern lässt? Dann bete einfach für ihn, dass er damit aufhört und segne ihn, ohne sich aufzuregen. Das wird Dir sicher nicht gleich gelingen, aber mit bisschen Übung schaffst Du das! Und dann kann Gott aus dem Übeltäter, der Dich ständig ärgert, einen guten Freund machen. Warum? Weil es ihn interessieren würde, warum Du Dich nicht mehr ärgerst und wie Du das überhaupt schaffst. Dann kannst Du ihm ein Geheimnis verraten: “Mit Gottes Hilfe!” Und schon kannst Du ihm das Evangelium verkündigen. Gott segne Dich!



from WordPress http://ift.tt/1IjxmAq
via IFTTT

Mittwoch, 6. Mai 2015

Wer an den Sohn glaube, der hat ewiges Leben

Wer an den Sohn glaubt, der hat ewiges Leben; wer aber dem Sohn nicht glaubt, der wird das Leben nicht sehen, sondern der Zorn Gottes bleibt auf ihm.
Johannes 3,36

Wer hat ewiges Leben? Der, der an den Sohn, also Jesus Christus glaubt! Nicht der, der sich als Baby hat taufen lassen oder gewisse Rituale durchgemacht hat… Doch was bedeutet es, an den Sohn zu glauben? Das bedeutet vor allen Dingen, dass man alles tun sollte, was Jesus sagte. Und Er sagte zum Beispiel, dass wir von neuem geboren werden sollen und einander und unsere Feinde lieben sollen. Wenn wir das nicht tun, dann glauben wir an den Sohn nicht. An Jesus Christus zu glauben, heißt auch mit Ihm eins zu sein. Er will der Herr über unser Leben sein. Man kann neben Ihm noch keinen anderen Göttern Aufmerksamkeit schenken, wie dem Geld, Sex oder Luxus, weil man nicht zwei Göttern dienen kann. So sagt die Bibel. Prüfe Dein Herz, ob Du andere Dinge mehr liebst, als Gott. Wenn das der Fall ist, bitte Ihn um Vergebung und um die Erfüllung mit einer größeren Liebe zu Jesus. Gott segne Dich!



from WordPress http://ift.tt/1OYLswp
via IFTTT

Dienstag, 5. Mai 2015

JEDER darf errettet werden!

Denn so [sehr] hat Gott die Welt geliebt, daß er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verlorengeht, sondern ewiges Leben hat.
Johannes 3,16

Was mir an diesem Vers ganz besonders gefällt, ist das Wort jeder! Ich finde das so genial, dass wirklich jeder Mensch gerettet werden kann, wenn er an Jesus Christus glaubt. Hier steht nicht jeder, außer Peter und Berta… Auch nicht jeder, außer deren, die keine Kirchensteuer zahlen… Das bedeutet, dass Gott keine Ausnahme macht! Das ist das Evangelium! Das ist die Frohe Botschaft, dass JEDER zu Gott kommen darf, egal was er für einen Hintergrund oder Abstammung hat. Gott will jeden Menschen retten. Und natürlich, weil Er uns Menschen so sehr liebt, dass Er Seinen einzigen Sohn, Jesus Christus geopfert hat, damit Er an unserer Stelle für unsere Sünden sterben musste.
Nun, wir Christen werden oft mit der Frage konfrontiert: “Bist Du Dir sicher, dass Du in den Himmel kommst?” Ich sage immer: “Ja!”, auch wenn ich mich gerade versündigt habe oder nicht in einer guten Gemeinschaft mit Gott gelebt habe. Warum? Weil ich an Jesus Christus als meinen Retter glaube und deswegen ewiges Leben habe. Punkt! Das ich an meinem Wandel im Glauben arbeiten muss und Gott an mir arbeitet, ist mir schon bewusst, aber den Glauben, dass ich durch Jesus Christus gerettet bin, kann mir keiner mehr nehmen. Ich hoffe, dass Du in Deinem Glauben auch fest stehst und Dich nicht von irgendwelchen Fangfragen verwirren lässt. Gott segne Dich!



from WordPress http://ift.tt/1zutnzi
via IFTTT

Montag, 4. Mai 2015

Wundere Dich nicht, wenn Gott Dir etwas sagt!

Wundere dich nicht, daß ich dir gesagt habe: Ihr müßt von neuem geboren werden!
Johannes 3,7

Manche Leute wundern sich, wenn man ihnen sagt, dass man von neuem geboren werden soll, um ewiges Leben zu bekommen. Oder sie wundern sich, dass man dafür den Heiligen Geist braucht. So hat sich auch der Nikodemus gewundert: Wie kann ein Mensch geboren werden, wenn er alt ist? Er kann doch nicht zum zweiten mal in den Schoß seiner Mutter eingehen und geboren werden? Aber Jesus sagte ihm, dass er sich nicht wundern soll, dass es normal ist, dass man von neuem geboren werden soll. Der Nikodemus hat sich aber gewundert, weil er nicht geistliche Geburt, sondern körperliche verstanden hat. Wie oft wundern wir uns, wenn Gott zu uns reden und wir es nicht wirklich verstehen können? Manchmal kommt ein Impuls in unserem Herzen, den Gott uns schenkt, der aber unserem Verstand oder unserer Vernunft widerspricht. Dann müssen wir uns entscheiden, ob wir uns auf unseren Verstand und unsere Vernunft oder auf Gott verlassen. Wundere Dich nicht, wenn Gott Dir heute etwas neues aufs Herz legt, was Deiner Situation und Deinem Verstand widersprechen wird und Du am liebsten sagen würdest: “Das kann doch nicht gehen!” Denk aber daran, dass alles möglich ist nur dem, der glaubt. So folge dem Impuls, den Gott Dir schenkt und Du wirst merken, dass Gott auch alle störrische Umstände für Dich beseitigt. Gott segne Dich!



from WordPress http://ift.tt/1EPxnLg
via IFTTT

Sonntag, 3. Mai 2015

Durch die Furcht des Herrn weicht man vom Bösen

Durch Gnade und Wahrheit wird Schuld gesühnt, und durch die Furcht des Herrn weicht man vom Bösen.
Sprüche 16,6

Wenn man gottesfürchtig lebt, weicht man vom Bösen.
Nun, zuerst möchte ich nochmal daran hinweisen, dass die Furcht des Herrn oder Gottesfurcht keine Angst vor Gott ist, sondern eine ehrwürdige und respektvolle Haltung Gott gegenüber. Die Furcht des Herrn hat auch etwas mit der Liebe zu Gott zu tun. Wenn ich meinen Himmlischen Vater liebe, mache ich nichts Böses, um Ihn nicht zu verletzen, und nicht wegen der Angst vor Ihm. Durch Seine Gnade und Wahrheit (Jesus) ist uns alle Schuld vergeben. Auch wenn wir von bösen Dingen umgeben werden, gibt Gott uns die Kraft, ihnen zu widerstehen. Deswegen ist immer so wichtig, sich bewusst zu sein, dass Gott immer da ist und sieht, was wir tun und hört, was wir sagen. Aber Er kontrolliert und manipuliert uns nicht, wie das meistens der Feind macht. Er ist unser Papa, der auf uns gut aufpasst und deswegen immer Seine Augen über unser Leben offen hat.
Wenn ich mit meiner Tochter auf dem Spielplatz bin, kann ich genau sehen, welche Kinder, die dort spielen, ihre Eltern lieben und welche nicht. Die, die ihre Eltern lieben, spielen gut mit den anderen und machen kein Quatsch, um Eltern zu ärgern. Die aber, die ihre Eltern nicht lieben, machen viel Quatsch und verhalten sich widerspenstig. Genau so ist es in der Beziehung zum Himmlischen Vater. Wenn die Menschen beobachten können, dass Du gewisse Dinge tust, die Gott nicht gefallen können, dann sehen sie, dass Du Deinen Himmlischen Papa nicht liebst. Wenn Du aber so lebst, dass keiner Dir vorwerfen kann, dass Du Dich verkehrt verhältst, dann machst Du Deinen Himmlischen Papa stolz und Er belohnt so ein Verhalten mit viel Segen. Gott segne Dich!



from WordPress http://ift.tt/1GQ7Zo6
via IFTTT

Samstag, 2. Mai 2015

Das Evangelium der Welt erklären

Geht aber hin, verkündigt und sprecht: Das Reich der Himmel ist nahe herbeigekommen!
Matthäus 10,7

Das ist doch eine klare Anweisung für uns von Jesus. Aber wenn ich jemanden auf der Straße treffe, dann sage ich ihm nicht: “Hallo, wussten Sie schon, dass das Reich der Himmel nahe herbeigekommen ist?” Denn ich werde ganz sicher verdutzt angeguckt und weggeschickt. Leider nutzen wir Christen oft unser biblisches Vokabular, um jemandem das Evangelium zu verkündigen. Meistens klappt es auch nicht wirklich. Zumindest habe ich diese Erfahrung früher oft gemacht. Deswegen hat Jesus immer gern in Gleichnissen gesprochen, damit die anderen, die Ihn hörten, Ihn auch verstehen könnten. Wir sollten auch kreativ sein, wenn wir Menschen den Glauben an Gott vermitteln wollen. Zum Beispiel: “Stell dir mal vor, Dein Bruder liegt im Sterben und braucht Dein Knochenmark. Du spendest ihm Dein Knochenmark und so rettest ihm das Leben. Genauso hat Jesus Christus sein Leben für Dich am Kreuz gespendet, damit Du ewiges Leben bekommst und niemals sterben musst.” Menschen brauchen keine geheimen Floskeln, die wir untereinander gebrauchen, sie brauchen klare Worte, die keine Bibelzitate sind, sondern in ihrer Umgangssprache erklärte Botschaft des Evangeliums. Bevor Du aus dem Haus gehst, bitte Gott, dass Er Dir das richtige Wort zur richtigen Zeit gibt und Du den Menschen das vermitteln kannst, was Gott ihnen auf eine verständliche Weise vermitteln möchte: Seine Liebe und Sein Evangelium. Gott segne Dich!



from WordPress http://ift.tt/1Ix2A7n
via IFTTT

Freitag, 1. Mai 2015

Nicht Gerechte, sondern Sünder werden berufen

Geht aber hin und lernt, was das heißt: »Ich will Barmherzigkeit und nicht Opfer«. Denn ich bin nicht gekommen, Gerechte zu berufen, sondern Sünder zur Buße.
Matthäus 9,13

Es ist in der Geschichte des Christentums sehr selten passiert, dass irgendein hoch angesehener Priester irgendeiner Kirche von Gott berufen wurde, damit Gott durch ihn Zeichen und Wunder tut oder Kranken heilt. Meistens waren es irgendwelche Sünder, die keinen Ausweg mehr im Leben gefunden haben und dann von Jesus berufen worden sind, um Buße zu tun und dem Herrn zu dienen. Es sind nicht die stolzen Christen, die theologisch auf dem neusten Stand sind und die ganze Bibel auswendig kennen, die Gott berufen hat, sondern die, die ihr Leben dafür einsetzen, um anderen mit Gottes Barmherzigkeit und Liebe zu dienen, durch die Er auch Wunder tun kann. Bequeme Christen, die denken, dass sie große Opfer bringen, wenn sie Sonntags ihre Zeit in der Kirche absitzen, haben es nicht verstanden worum es Jesus eigentlich geht. Er will durch uns Barmherzigkeit ausüben, Er will durch uns Menschen begegnen, die sich nicht trauen, in eine Kirche zu gehen. Gott ist das Leben! Und das Leben findet meistens außerhalb des Kirchengebäudes statt. Prüfe Dein Herz, ob es nicht zu bequem, zu stolz oder zu egoistisch geworden ist. Wenn das der Fall ist, bitte Gott um Vergebung und lass Dich vom Geist Gottes heiligen und mit Liebe neu erfüllen. Wenn Du Deine Berufung noch nicht kennst, dann prüfe, ob es vielleicht darin liegt, dass Du Dir selbst sehr gerecht vorkommst. Lege alle Selbstgerechtigkeit ab und höre auf das, was Gott zu Dir in Seinem Wort sagen will. Dann wird Er Dein Leben verändern und Du wirst Deine Berufung entdecken und in ihr Leben können. Gott segne Dich!



from WordPress http://ift.tt/1HW0tJV
via IFTTT

Donnerstag, 30. April 2015

Seid eifrig und brennend im Dienst dem Herrn

Im Eifer laßt nicht nach, seid brennend im Geist, dient dem Herrn!
Römer 12,11

Es gab schon viele Christen, die gerade am Anfang ihres Glaubenslebens eifrig für Gott unterwegs waren und bereit waren, alles für Ihn zu tun, was nur möglich ist. Doch bei den meisten ging dann irgendwann das Feuer aus, weil man ihnen zuwenig Beachtung schenkte oder sie einfach aus eigener Kraft versuchten dort zu dienen, wo Gott sie nicht hingestellt hat und wofür sie keine Gaben haben. Damit unser Eifer nicht nachlässt, brauchen wir den Heiligen Geist in unserem Herzen, der uns als Feuer dient und uns unseren Platz zeigt, wo wir unser Auftrag für den Herrn erfüllen können. Wie Er das macht? Manchmal muss man einfach das tun, was einem gefällt, woraus man dann bald schließen kann, dass man dafür berufen ist. Meine Berufung ist zum Beispiel, andere zu ermutigen. Das habe ich gemerkt, als ich einfach den Menschen, die verzweifelt waren, Mut gemacht habe und sie mir bestätigten, dass es ihnen danach besser ging. Dafür benutze ich auch das Internet. Also, wenn Dein Herz etwas belastet, darfst Du Dich an mich wenden, auch ruhig im Betreff schreiben “Brauch Ermutigung” und kurze Beschreibung deines Problems.
Das kannst Du gleich machen:
[contact-form]



from WordPress http://ift.tt/1GxtI1o
via IFTTT

Mittwoch, 29. April 2015

Mannhaft und stark, aber bitte nur Männer!

Wacht, steht fest im Glauben, seid mannhaft, seid stark!
1. Korinther 16,13

Sollten die Frauen diesen Vers lieber unbeachtet lassen? Ich würde es für viele Frauen wünschen, dass sie den zweiten Teil lieber den Männern überlassen. Es tut mir leid, liebe Mädels, aber ich muss über dieses Thema sprechen. Viele Frauen wollen gern wie Männer sein und ihre Aufgaben übernehmen. Viele kleiden sich auch dementsprechend maskulin an. Als meine Frau Paar mit mir einige Gemeinden besucht hat, war sie schockiert, dass viele Frauen sich überhaupt nicht hübsch und weiblich kleiden. Man sieht keine schöne Kleider oder Röcke, die meisten Frauen kommen in Jeans und Puly zum Gottesdienst und unterscheiden sich kaum von den Männern. Das ist nicht gut, auch wenn die Gesellschaft es vormacht und bald alle Geschlechter abschaffen will. Gott hat eine Frau als Schönheit erschaffen und die Bibel ist voll mit Versen, wo es darum geht, dass die Frau sich schön macht und mit dem Schmuck schmückt. In den Gemeinden trifft man aber oft die Frauen mit fettigen Haaren, stinkend nach Schweiß… Bitte, das muss doch nicht sein. Die Frauen müssen nicht mannhaft sein! Aber die Männer müssen das. Man spricht von so genanntem starkem Geschlecht. Durch den ganzen Psychokramm wurde den modernen Männern eingeredet, dass sie nicht stark sein müssen. Sicher dürfen Männer Schwächen haben, aber sie müssen dennoch stark sein, um ihre Frauen und Kinder zu beschützen. Das wird dann schwierig, wenn die Frau mehr stärke zeigt, als der Mann. Deswegen liebe Frauen, versucht nicht mannhaft und stark zu wirken. Genießt es, ein schwaches Geschlecht zu sein, damit die Männer ihre Männlichkeit nicht verlieren, sondern ihre Aufgaben als Männer gut erfüllen können. Sie dürfen aber fest im Glauben stehen und im Gebet wachen, dass Gott eure Männer noch stärker macht! Gott segne euch!



from WordPress http://ift.tt/1DUof36
via IFTTT

Dienstag, 28. April 2015

Lassen wir uns nicht entmutigen, sondern erneuern!

Darum lassen wir uns nicht entmutigen; sondern wenn auch unser äußerer Mensch zugrunde geh, so wird der innere Tag für Tag erneuert.
2. Kotinther 4,16

„Ach, da habe ich zuviel graue Haare! Und diese Falten verbreiten sich auch über das ganze Gesicht! Und die Haut wird immer dünner! Hilfe!!!“
So oder so ähnlich klingt der Hilferuf der Menschen, die sich sehr auf ihren Körper verlassen und mit der Zeit nicht mehr das sind, was sie schon mal waren. Aber wir sollten uns nicht entmutigen lassen, wenn unser Körper sich irgendwie verändert, aber nicht so, wie wir es gern hätten. Gott will, dass wir Tag für Tag von innen erneuert werden. Diese Erneuerung geht allerdings nur dann, wenn man den Geist Gottes in sich als Besitzer und fester Bewohner des Tempels Gottes (unseres Körpers) hat. Auch wenn unser Körper langsam versagt, werden wir im Geist immer mehr erneuert. Schau nicht immer auf deine körperlichen Schwächen und vergleiche Dich nicht mit den anderen „Schönheiten“. Nutze die Zeit mehr dafür, um Deinen Geist und Deine Seele erneuern zu lassen. Gott will Dich verwandeln und aus Dir eine heilige Person machen, die der Feind mit seinen Versuchungen nicht überwinden kann. Lies mehr in der Bibel und bete im Geist, das bringt Dich wieder näher zu Gott und dann „verschwinden“ auch einige graue Haare, die früher so sichtbar waren. Gott segne Dich!



from WordPress http://ift.tt/1HQOlLB
via IFTTT

Montag, 27. April 2015

Wer Gott fürchtet, hasst das Böse

Die Furcht des Herrn bedeutet, das Böse zu hassen…
Sprüche 8,13

“Wie bitte? Ich soll das Böse hassen? Aber ich bin doch Christ, ich darf nicht hassen, ich muss lieb sein!” – so würde wahrscheinlich jemand denken, der verkehrten Bild von Gott hat. So flirten viele Kirchen mit der Welt und nenne sich “tolerant” gegenüber den Sünden, die immer mehr Einzug in das Leben der Christen haben und ihr Denken und Handeln total pervertierten. Sie lieben das Böse, statt es zu hassen und sie haben mehr Menschenfurcht, als Gottes Furcht. Hier ist nicht davon die Rede, dass wir DIE Bösen hassen sollen, sondern DAS Böse, also die Sünde. Den Sündern sollen wir natürlich in Liebe begegnen und ihnen mit Gottes Weisheit und Führung deutlich machen, dass sie auf dem falschen Weg sind. Leider hat sich das Christentum in der letzen Zeit sehr an die Welt angepasst, anstatt mehr Einfluss auf die Welt zu haben. Das muss sich wieder ändern. Gott will uns erwecken, damit wir der Welt zeigen können, wo es lang geht und nicht die Welt uns ihre Ordnungen diktieren soll. Sei bitte wachsam und lass Dich nicht von den sündigen Gelüsten der Welt verführen, sondern sei ein Vorbild für die Menschen in der Welt, um ihnen zu zeigen, dass man auch anders leben kann. Gott segne Dich!



from WordPress http://ift.tt/1GxLM0G
via IFTTT

Sonntag, 26. April 2015

…weil Er zu meiner Rechten ist, wanke ich nicht.

Ich habe den Herrn allezeit vor Augen; weil er zu meiner Rechten ist, wanke ich nicht.
Psalm 16,8

Weil der Herr zu meiner Rechten ist, wanke ich auch nicht. Aber man kommt leicht ins Wanken, wenn man den Herrn aus den Augen verliert. Ist klar. Sobald wir unsere eigene Dinge ins Vordergrund stellen und Gott von der Rechten nach hinten verschoben wird, dann haben wir keinen festen Boden mehr, um standhaft zu bleiben. Gott ist ein Gentleman, Er zwingt uns nicht zu einem erfüllten Leben mit Ihm. Er bietet es uns an und wartet geduldig bis wir mitgehen. Wir müssen uns täglich an Ihn wenden und Seiner Gegenwart bewusst werden, um einige schlechte Dinge nicht zu machen. So wie man sich schämt vor anderen Leute irgendwas verkehrtes zu machen, so wird man sich auch schämen, etwas falsches vor Gott zu machen. Gott ist da! Daran müssen wir als Seine Kinder immer denken und versuchen alles so zu machen, wie es Ihm gefallen könnte. Auch wenn wir dabei oft falsch liegen werden, Gott ist ein barmherziger Vater, der uns vergibt und immer wieder neue Chancen gibt. Lass Dich täglich vom Geist Gottes wecken und mit neuer Kraft erfüllen, damit Du jeden Tag mit Gott beginnen kannst und Deine Fehlerquote weiter sinkt. Gott segne Dich!



from WordPress http://ift.tt/1Ki8hFx
via IFTTT

Herr, erleuchte meine Augen…

Schau her und erhöre mich, o Herr, mein Gott! Erleuchte meine Augen, daß ich nicht in den Todesschlaf versinke, daß mein Feind nicht sagen kann: »Ich habe ihn überwältigt«, und meine Widersacher nicht frohlocken, weil ich wanke!
Psalm 13,4-5

Ist das auch Dein Gebet? Meiner auch! Auch wenn ich kein Freund von vorgefertigten Gebeten bin, hier steht eigentlich alles was man braucht: erleuchtete Augen (u. Herz) und geistliche Wachsamkeit. Wenn wir im Licht Gottes wandeln und wachsam sind, kann der Feind uns nicht überwinden. Wenn wir aber in den “Todesschlaf” versinken, sind wir leichte Beute für den Teufel. Was ist ein Todesschlaf? Das ist sicher kein Erholungsschlaf, sondern eigentlich geistlicher Tod. Wenn der Geist Gottes nicht mehr zu uns spricht und wir nur existieren, statt im Glauben zu leben.
Ich will nicht, dass der Feind mir ins Gesicht sagt: “Ich habe dich überwältigt!”, sondern will es ihm ins Gesicht sagen. Ich will frohlocken, weil der Feind durch Jesus Christus bereits besiegt ist!
Lauf nicht mit geknicktem Kopf durch die Gegend, wenn der Feind Dich angegriffen hat, sondern bitte Gott um neuen Glauben und sag dem Feind: “Ich bin ein Überwinder in Christus! Ich habe den Sieg Christi, der alle meine Feinde besiegt hat!” Gott segne Dich!



from WordPress http://ift.tt/1QuU649
via IFTTT

Jesu Gebot: Liebt euch untereinander!

Das gebiete ich euch, dass ihr euch untereinander liebt.
Johannes 15,17

Gestern ging’s darum, dass wir Freunde Jesu werden, wenn wir tun, was Er uns gebietet. Und heute geht’s in die Tiefe, was Er genau uns gebietet. Eigentlich ist es ein ganz einfaches Gebot, dass wir einander lieben und annehmen. Aber unser alter Mensch ist oft so egoistisch und hochmutig, dass es uns nicht so leicht fällt, einander die Liebe zu schenken. Warum sind wir so? Weil wir eine neue Gesinnung brauchen, die wir nur von Gott bekommen können. Wenn unsere Eltern uns als Kinder nicht geliebt haben, sind wir oft auch nicht fähig, andere zu lieben und müssen uns erst von Gott kräftig lieben lassen, damit wir Seine Liebe weiter geben können. Misstrauen ist auch ein Ding, was uns erschwert, einander zu lieben, weil wir Angst haben, ausgenutzt zu werden. Man soll natürlich alles prüfen und nicht immer auf alles Ja sagen, aber manchmal muss man riskieren und jemandem Vertrauen schenken. Enttäuscht werden wir oft im Leben und meistens ist es schmerzhaft, aber Jesus gibt uns die Heilung unserer Schmerzen und schenkt uns neue Hoffnung und neue Liebe. Wie man die Liebe ausdrückt, ist jedem selbst überlassen, aber Gott kann uns viele kreative Gedanken dafür geben. Bitte Ihn, dass Er Dir zeigt, wie Du Deine Glaubensgeschwister lieben und ihnen dienen kannst. Er wird’s Dir zeigen! Gott segne Dich!



from WordPress http://ift.tt/1Ki8hoW
via IFTTT

Wir sind Jesu Freunde, wenn wir in der Liebe bleiben…

Ihr seid meine Freunde, wenn ihr tut, was ich euch gebiete.
Johannes 15,14

Was sollen wir nun tun, um Freunde Jesu zu sein? Was gebietet Er uns denn?
Eigentlich nicht viel: einfach nur zu lieben! Ja, wer Gott und seinen Nächsten liebt, erfüllt das, was Jesus uns geboten hat und kann sich sein Freund nennen. Aber was bedeutet diese Freundschaft? In unserer Zeit so ein Begriff wie Freundschaft ist meistens mit Facebook-Kontakten verbunden, als mit echter persönlichen Freundschaft zwischen den Menschen. Wenn zwei Männer oder zwei Frauen öfter etwas gemeinsam unternehmen, um eine gute Freundschaft aufzubauen, kommt oft der Verdacht, dass sie homosexuell sind. Nun, in einer Freundschaft mit Jesus kann man uns zwar nicht verdächtigen, dass wir homosexuell sind, aber “normal” sind wir für die Welt nicht. Wenn wir viel Zeit in unsere Freundschaft zu unserem Herrn investieren, kommt das den meisten Menschen schräg vor. Als ich noch mit meiner Mutter lebte, hat sie sich oft beschwert, dass ich so oft in der Gemeinde war. Aber als ich von Epilepsie geheilt wurde, sagte sie mir: “Das hast Du wegen Deines Glaubens an Gott bekommen!”
Ja, es wird für viele aus Deiner Umgebung verrückt erscheinen, wenn Du viel Zeit mit Deinen Glaubensgeschwistern und mit Bibellesen & Lobpreis verbringst, aber eines Tages werden Sie merken, dass Dein Freund treu zu Dir steht und Dich in schwerer Minute nicht enttäuscht, sondern hilft. Gott segne Dich!



from WordPress http://ift.tt/1QuU3Fu
via IFTTT

Freut euch mit den Fröhlichen und weint mit den Weinenenden!

Freut euch mit den Fröhlichen und weint mit den Weinenden!
Römer 12,15

Das war nicht nur der Wunsch von Paulus, sondern ist und bleibt Gottes Wunsch, dass wir uns in Freud und Leid eins machen. Hier geht’s ja sicher um die Anteilnahme und Mitleid, aber auch um die geistliche Einheit. Deswegen gibt’s wahrscheinlich in vielen christlichen Gemeinschaften keine Einheit, weil es jedem einigermaßen gut geht und man hat keine große Freude, aber auch kein großes Leid. So mittelmäßig! Aber auch wenn bei uns äußerlich alles so easy zu sein scheint, hat einder oder der anderer irgendwas im Herzen, worüber er sich öffentlich freuen will, aber nicht kann, weil er große Menschenfurcht hat oder er hat ein großes Schmerz und hat Angst, ihn jemandem anzuvertrauen, weil er fürchtet, nicht verstanden zu werden. Gott will uns aber eins machen und dafür will Er, dass wir aufhören mit unseren Versteckspielen, sondern offen miteinander umgehen können, auch wenn es am Anfang sicher nicht so einfach sein wird. Suche deshalb Gespräch mit Deinen Glaubensgeschwistern, die entweder sich mit Dir freuen oder mit Dir weinen können, oder aber Du mit ihnen das gleiche machen kannst. Gott segne Dich!



from WordPress http://ift.tt/1Ki8hoL
via IFTTT

Heiliger Kuß, oder wie geht man miteinander um…

Grüßt einander mit einem heiligen Kuß!
Römer 16,16

Wie bitte? Wir Christen sollen aneinander Knutschen?
Zumindest die Brüder in der Gemeinde, in der ich zum Glauben gekommen bin, haben dieses Wort wörtlich genommen und bei der Begrüßung einander in die Lippen geküsst. Meine Mutter war schockiert, als ich einmal mit mir zum Gottesdienst kam, denn von außen sah das eher abstoßend aus und heilig sah der Kuß überhaupt nicht aus. Es gibt in unserer Zeit einige Begrüßungsformeln, wie Handschlag, kurze Umarmung mit einem leichten Klopfen auf die Schulter, aber küssen tut man sich heutzutage nicht, außer vielleicht einem Bussi. Nun, Paulus geht’s hier eher darum, dass man einander wahrnimmt, wenn man einander begegnet. Es geht um Aufmerksamkeit, die wir einander schenken sollen. Oft sind wir vor oder nach dem Gottesdienst mit sich selbst und mit unseren engsten Freunden beschäftigt, so dass wir den Rest der Geschwister um uns herum kaum beachten. Das ist aber nicht im Willen Gottes. Schau Dich mal in Deiner Gemeinde um und fange an, mit den Leuten Gespräch zu suchen, die Du früher nicht beachtet oder vielleicht übersehen hast. Gott kann daraus großartige Kontakte enstehen lassen. Gott segne Dich!



from WordPress http://ift.tt/1QuU642
via IFTTT

Montag, 20. April 2015

Nicht schlafen, sondern wachen und nüchtern sein!

So laßt uns auch nicht schlafen wie die anderen, sondern laßt uns wachen und nüchtern sein!

1. Thesalonicher 5,6


Guten Morgen!

Es gibt in unserer Zeit viele schlafenden Christen. Ich meine nicht die, die den Gottesdienst am Sonntag morgen verschlafen, weil sie müde waren, sondern die, die geistlich eingeschlafen sind. Es gab mal in den 90ern eine “Erweckungswelle” in vielen Gemeinden, wo man die Kraft des Heiligen Geistes nicht nur gespürt, sondern auch am eigenen Körper erlebt hat, aber wenn man in diese Gemeinden heute rein schaut, hört man die gleichen Lieder und fast die gleichen Predigten wie damals, nur ohne Kraft des Geistes dahinter. Warum passiert das? Weil man aus den Erfahrungen eine Tradition gemacht hat und weil man für nicht nötig hielt, sich geistlich wach zu halten und nüchtern zu sein (im Glauben zu bleiben). Manche Christen haben Gott um vieles gebeten und auch alles bekommen, so dass sie jetzt sagen: “Jetzt habe ich genug, jetzt sitze ich gemütlich im Gottesdienst auf meinem Stuhl und erinnere mich an die schöne alte Zeiten, aus denen die Lieder stammen.”

Gott will aber nicht, dass wir unsere Stühle in der Kirche wärmen, sondern aufwachen und unsere Gaben benutzen, um Sein Reich zu bauen. Wenn Dein geistliches Leben eine reine Routine geworden ist, dann wache auf! Fange an, zu beten und zu fasten, frage Gott was Er mit Dir vor hat und mache das, was Er Dir aufs Herz legt. Gott segne Dich!






from WordPress http://ift.tt/1yJaIjb

via IFTTT

Sonntag, 19. April 2015

Gott findet immer Seine Schafe!

Welcher Mensch unter euch, der hundert Schafe hat und eines von ihnen verliert, läßt nicht die neunundneunzig in der Wildnis und geht dem verlorenen nach, bis er es findet? Und wenn er es gefunden hat, nimmt er es auf seine Schulter mit Freuden; und wenn er nach Hause kommt, ruft er die Freunde und Nachbarn zusammen und spricht zu ihnen: Freut euch mit mir; denn ich habe mein Schaf gefunden, das verloren war!

Lukas 15,4-6

Meistens hört man die Deutung zu dieser Stelle, die behauptet, dass hier die Rede von den Menschen ist, die Gott noch gar nicht kennen und Er sie dann findet. Aber es kann auch andersrum sein, dass es um die Schafe (also Kinder) Gottes geht, die vom Gott weglaufen und sich verirren, weil die Sünde sie neugierig gemacht hat und sie nach einem Abenteuer suchen, in dem Gott keine Rolle spielt. Ich war schon oft so ein Schaf, der vom Gott weggelaufen war (auch wenn ich Gottesdienste besuchte), um eigene Ziele zu verfolgen, aber Er ist mir immer nachgelaufen und hat mich in Seine Herde wieder zurück gebracht. Ich spürte jedesmal eine große Freude, aber nicht nur, weil ich wieder bei meinem Hirten war, sondern auch Seine Freude über mich, dass Er mich finden durfte. Wenn Dein Alltag oder Sünde Dich vom Gott weggebracht haben, schreie wieder zu Ihm, dann wird Er Dich hören, Dich wieder finden und sich an Dir erfreuen. Gott segne Dich!







from WordPress http://ift.tt/1OrNoYR

via IFTTT

Samstag, 18. April 2015

Sei einen Augenblick “unklug” vor Gott

Zu derselben Stunde frohlockte Jesus im Geist und sprach: Ich preise dich, Vater, Herr des Himmels und der Erde, daß du dies den Weisen und Klugen verborgen und es den Unmündigen geoffenbart hast. Ja, Vater, denn so ist es wohlgefällig gewesen vor dir.

Lukas 10,21


Als Jesus den Jüngern die Vollmacht gab, auf Schlangen und Skorpione zu treten und ihnen sagte, dass sie sich nicht darüber freuen sollten, sondern weil ihre Namen im Himmel geschrieben sind, dann frohlockte Er im Geist und pries den Vater, weil Er nicht die Weisen und die Klugen ausgewählt hat, sondern diese Fischer und einfache Leute, die keine Theologie studiert haben und sonst nicht besonders gebildet waren.

Gott will sicher nicht, dass wir dumm sind, aber manchmal will Er, dass wir unsere eigene Klugheit für nichtig betrachten, weil Er uns etwas höheres offenbaren möchte. Gott kann Dich nicht durch Sein Wort ansprechen, wenn Du beim Bibellesen denkst, dass Du eh schon alles weißt. Besserwisser haben bei Gott schlechte Karten, denn sie kommen mit ihrer menschlichen Weisheit nicht weiter. Höre auf Gottes leise Stimme während Du die Bibel liest oder Jesus im Geist anbetest und vergiss für diesen Moment alles, was Du früher gelernt hast, damit Gott in Deinem Herzen freien Platz finden kann, den Er mit Seiner Weisheit füllen kann. Gott segne Dich!






from WordPress http://ift.tt/1OozlU2

via IFTTT

Freitag, 17. April 2015

Du bist der gute Same, der wachsen soll

Der Acker ist die Welt; der gute Same sind die Kinder des Reichs; das Unkraut aber sind die Kinder des Bösen.

Matthäus 13,38


Du bist der gute Same, wenn Du ein Kind Gottes bzw. Kind des Reichs bist. Aber der Same muss wachsen. Du kannst Dich einerseits immer beklagen, dass es soviel “Unkraut” gibt, die versucht Dich zu ärgern, aber andererseits kannst Du Dein Ziel verfolgen, in dem Du Deine Augen auf Gott (zur Sonne) ausrichtest. Dann bekommst Du von Ihm die Kraft zum Wachstum und die “Unkraut” verliert ihre Macht über Dich. Es gab schon viele Fälle, wie auch der Fall mit Joseph, in denen man den Kindern Gottes etwas Böses tun wollte, aber Gott hat das Blatt umgewendet und Seine Kinder gesegnet, während dessen ihre Feinde gepeinigt wurden. Josephs Brüder haben ihn verraten und in die Sklaverei verkauft, sie waren die Kinder des Bösen, aber Gott hat Sein Geschick gewendet und ihn zum mächtigen Mann in Ägypten gemacht, der dann auch seine eigenen Brüder gerettet hat. Richte deswegen Deine Augen und Deine Gedanken auf Gott, der Dir die Kraft gibt, der Unkraut zu widerstehen. Gott segne Dich!






from WordPress http://ift.tt/1JOc7Gb

via IFTTT

Donnerstag, 16. April 2015

Die vom Geist Geborenen sind wie der Wind

Der Wind weht, wo er will, und du hörst sein Sausen; aber du weißt nicht, woher er kommt und wohin er geht. So ist jeder, der aus dem Geist geboren ist.

Johannes 3,8


Das kann ich aus eigener Lebenserfahrung nur bestätigen. Wenn ich zählen würde, wie oft ich schon umgezogen bin, dann sind das mehr als 10 Mal. Aber jedes Mal hatte ich irgendeinen Auftrag und durfte Gottes mächtige Hand erleben. Wenn der Geist Gottes in unserem Leben wirkt, dann ist immer Bewegung garantiert. Sicher, wenn man Familie und Kinder hat, kann man sich keine großen Sprünge mehr leisten, aber selbst dann hat Gott für jeden von uns eine Spezialaufgabe.

Diese Stelle kann man auch so verstehen, als sind die vom Geist Geborenen immer wie eine große Überraschung. Man weiß nicht, woher sie kommen und wohin sie dann gehen. Das passiert spontan, überraschend. Wenn man aber vom Geist Gottes getrieben wird, braucht man meistens viel Mut und Glauben! Die Angst vor etwas Neuem ist da fehl am Platz. Lass Dich vom Geist Gottes leiten und frag Ihn, was Er mit Dir gerade jetzt vor hat. Das kann dann für Dich wie eine Überraschung klingen, aber wenn Du darauf reagierst und los gehst, dann wirst Du reichlich gesegnet! Gott segne Dich!






from WordPress http://ift.tt/1FUIeWa

via IFTTT

Mittwoch, 15. April 2015

Jesus tauft mit Heiligem Geist und Feuer

Ich taufe euch mit Wasser zur Buße; der aber nach mir kommt, ist stärker als ich, so daß ich nicht würdig bin, ihm die Schuhe zu tragen; der wird euch mit Heiligem Geist und Feuer taufen.

Matthäus 3,11


Das sagte Johannes der Täufer über Jesus Christus. Da hat er auch uns, die wir Jesus als Menschen nicht gesehen haben, verraten, wie wir es erkennen können, ob Jesus tatsächlich real ist. Jeder, der von ganzem Herzen nach Gott sucht und Ihm begegnet, wird mit dem Heiligen Geist und Feuer getauft. Das passiert nicht, wenn man sich auf menschliche Rituale und Handlungen verlässt, sondern wenn man eigenes Herz vor Gott öffnet. Das ist keine Erfindung der Charismaten oder Pfingstler, sondern das Wort Gottes! Die Taufe mit Heiligem Geist und Feuer passiert nicht so, dass man nur ein kleines Kribbeln im Bauch hat, sondern das ganze Leben wird verändert und man spürt immer die Anwesenheit Gottes, selbst wenn man sich oft im Alltag verirrt. Gott ist immer treu, auch wenn wir manchmal untreu sind. Die Bibel ist für mich kein totes, verstaubtes Buch mehr, weil der Heiliger Geist, der nun seit 24 Jahren in mir wohnt, immer wieder zu mir durch das Wort Gottes spricht.

Lass Dich heute wieder vom Geist Gottes neu erfüllen und entdecke Seine Vielfalt und Herrlichkeit auch in Kleinigkeiten und sei Gott dafür dankbar. Gott segne Dich!






from WordPress http://ift.tt/1DgtHjz

via IFTTT

Dienstag, 14. April 2015

Jesus gab uns die Vollmacht über alle Gewalt des Feindes

Siehe, ich gebe euch die Vollmacht, auf Schlangen und Skorpione zu treten, und über alle Gewalt des Feindes; und nichts wird euch in irgendeiner Weise schaden.

Lukas 10,19


Jesus gab uns die Vollmacht durch den Heiligen Geist, der in uns wohnt! Was braucht man aber, um diese Vollmacht gebrauchen zu können? Richtig! Glauben! Wenn ich ängstlich vor den Angriffen des Feindes stehe und einfach etwas über mich ergehen lasse, auch wenn es mir schmerzt, dann lebe ich nicht im Glauben. Manche Umstände sehen bedrohlich aus und der Feind will uns die Angst einjagen, oft bevor es wirklich schlimm wird. Wir haben aber die Vollmacht über ALLE Gewalt des Feindes. Ich glaube nicht, dass eine Krankheit von Gott ist, denn Gott ist kein Zerstörer, sondern Satan. Wenn ich ihm aber im Glauben die zerstörerische Macht entziehe, kann er mir nicht mehr schaden. Nach meiner Heilung haben mich viele ungläubige Menschen gefragt, ob ich nicht die Angst hätte, dass meine Anfälle wieder zurück kommen könnten. Ich sagte ihnen immer: Nein! Daran denke ich überhaupt nicht, weil mein Gott keine halben Sachen macht und mir die Vollmacht gab, diesen ängstlichen Gedanken zu widerstehen. Nutze die Vollmacht, die Gott Dir anvertraut hat und herrsche im Glauben über Deine Lebensumstände, die nicht so gut sind. Du wirst staunen, wie sich alles verändert. Gott segne Dich!






from WordPress http://ift.tt/1GExviF

via IFTTT

Montag, 13. April 2015

Frieden anbieten

Wenn du vor eine Stadt ziehst, um gegen sie Krieg zu führen, so sollst du ihr Frieden anbieten.

5. Mose 20,10


Diese Bibelstelle sollten gerade jetzt viele Politiker in Anspruch nehmen, besonders die USA, dessen Panzer durch Europa rollen, um vor Russland halt zu machen. Doch an Frieden denken sie wohl kaum. Aber das ist ein anderes Thema.

Wir führen heute einen geistlichen Krieg gegen die Mächte der Finsternis, den wir eigentlich durch den Glauben an Jesus Christus bereits gewonnen haben. Aber kennst Du solche Situationen, wenn Du mit jemandem über Deinen Glauben sprichst und derjenige sehr agressiv darauf reagiert. Was machst Du dann? Einfach wegzugehen würde bedeuten, dass Du verloren hast. Dann kannst Du ihm den Frieden anbieten! Welchen Frieden? Na, den Frieden Gottes! Wie macht man das? In solchen Situationen lenke ich meinen Gesprächspartner immer auf ein anderes Thema, das nicht unbedingt mit Glauben zu tun hat und versuche mich für ihn zu interessieren. Irgendwann wird sein Herz offen und Gott kann ihm durch mich begegnen. So biete ich ihm den Frieden an, obwohl ich vor hatte, ihn mit den Worten aus der Bibel zu bombardieren. Wenn Du willst, dass die Menschen aus Deiner Umgebung sich für Deinen Glauben interessieren, musst Du ihnen Dein eigenes Interesse an ihnen zeigen. Gott segne Dich!






from WordPress http://www.lebemitgott.de/frieden-anbieten/

via IFTTT

Sonntag, 12. April 2015

Opfern im Glauben

Durch Glauben brachte Abraham den Isaak dar, als er geprüft wurde, und opferte den Eingeborenen, er, der die Verheißungen empfangen hatte, zu dem gesagt worden war: »In Isaak soll dir ein Same berufen werden«.

Hebräer 11,17-18

Stell Dich an die Stelle von Abraham vor. Erst sagt ihm Gott, dass aus Isaak Abrahams Nachkommen folgen, dann aber sagt Er ihm, Isaak zu opfern. Eigentlich unlogisch, oder? Aber so hat Gott Abrahams Glauben geprüft. Der Mann hatte keine Angst, dass Gott ihm sein Kind wegnehmen würde, ohne ihn wieder zurück zu geben, weil Er ihm versprach aus Ihm ein Volk entstehen zu lassen. Sind wir auch bereit, Gott etwas zu opfern, ohne Angst zu haben, dass uns etwas fehlen würde? Es geht nicht nur ums Geld, sondern auch um Zeit, Energie, Liebe, Freundlichkeit, Aufmerksamkeit… Gott will, dass wir Ihn immer im Herzen als unsere Sicherheit sehen. Wir stehen jetzt vor der Entscheidung, Wohnort zu wechseln, ohne dass wir alles 100%ig planen können. Da muss ich mich auf Gott verlassen, dass mir alle Dinge zum besten dienen werden, auch wenn ich meine aktuelle Umgebung opfern muss. Ich bin sicher, dass Er uns hilft in der neuen Umgebung neue und gute Freunde zu finden. Ich bin schon oft umgezogen und musste vieles opfern, aber ich bereue keine einzige Entscheidung, weil Gott meine Entscheidung immer gesegnet hat, selbst wenn es ein Fehler von mir war. Gib Gott Deine Sicherheiten ab und verlass Dich drauf, dass Er Dich nicht leer ausgehen lässt, sondern reichlich beschenken wird. Gott segne Dich!





from WordPress http://ift.tt/1IDHdSY

via IFTTT

Samstag, 11. April 2015

Glaubwürdich ist das Wort…

Glaubwürdig ist das Wort, und ich will, daß du dies mit allem Nachdruck bekräftigst, damit die, welche an Gott gläubig wurden, darauf bedacht sind, eifrig gute Werke zu tun. Dies ist gut und nützlich für die Menschen.

Titus 3,8


Was ist damit gemeint? Wenn jemand zum gläubig wird, dann muss er erstmal im Glauben wachsen. Das ist aber unmöglich, wenn er auf sich selbst gestellt ist und von sich aus nicht motiviert ist, den Weg mit dem Herrn zu gehen. Viele sind so nach ihre Bekehrung wieder in die Welt zurück gekehrt und leben so, wie sie früher lebten. Wenn es Dich betrifft oder Du jemanden kennst, der kaum noch zum Gottesdienst geht und kein Kontakt zu anderen Christen hat, dann brauchst Du und diese Person jemanden, der helfen kann, in der Erkenntnis des Wortes Gottes zu leben und mehr mit Gott zu erleben. Woher kommt der Glaube? Aus dem Hören! Wenn jemand zu mir kommt, der an irgendeiner Sache oder an Gott zweifelt, dann kann ich ihm nur mit einigen Worten einen Glauben vermitteln, der auf das Wort Gottes basiert ist, damit Gott anfangen kann, sein Leben zu verändern. Das hätte ich aber nie gekonnt, wenn Gott sein Wort in meinem Leben schon so oft nicht “bekräftigt” hätte. Er hat immer Sein Wort erfüllt, auf das ich mich verlassen habe. Verlasse Dich auch auf das Wort Gottes und lass Dich ermutigen und motivieren, gutes zu tun, um Gott zu verherrlichen. Gott segne Dich!






from WordPress http://ift.tt/1JxtmLz

via IFTTT

Freitag, 10. April 2015

Jesus hat Deine Krankheit schon getragen!

Fürwahr, er hat unsere Krankheit getragen und unsere Schmerzen auf sich geladen; wir aber hielten ihn für bestraft, von Gott geschlagen und niedergebeugt.

Jesaja 53,4


Jesus hat unsere Krankheit getragen und unsere Schmerzen auf sich geladen!

Nun, dass bedeutet leider nicht, dass wir nie wieder Schmerzen haben werden, solange wir auf der Erde leben. Aber wir haben Anspruch auf die Heilung!`Wenn Jesus nun unsere Krankheit getragen hat, warum müssen wir sie noch mit sich herumschleppen? Eigentlich macht es keinen Sinn. Leider gibt’s immer noch Christen, die behaupten, dass die Krankenheilung ein Hirngespinst von Charismatikern und Pfingstlern ist, weil sie denken, dass Gott sich in der Krankheit oder im Leiden verherrlicht. Wenn ich aber unter einer Krankheit leide, kann ich kein Mensch überzeugen, dass Gott sich in meinem Leben verherrlicht oder gut mit mir meint. Als ich Epilepsie hatte, hat sich Gott in meinem Leid zwar als mein Beschützer erwiesen, aber das kann jeder von sich behaupten, der in gefährlicher Situation war. Als Er mich aber geheilt hat, das war für meine Angehörige und meine Umgebung ein Zeugnis der Treue Gottes, der mich geheilt hat, weil Jesus eben meine Krankheit bereits getragen hat. Er machte das, weil ich 10 Jahre lang daran glaubte. Denk bloß nicht, dass Gott Dir eine Krankheit als eine Last auflegt, um Dir hier das Leben schwerer zu machen, damit Du in Ewigkeit fröhlich hüpfen kannst, aber quasi dafür hier viel Leid ertragen musst. Gott will heilen! Glaubst Du das? Denn Er wird es erst machen, wenn Du daran glaubst. Gott segne Dich!






from WordPress http://ift.tt/1aP5wzE

via IFTTT

Donnerstag, 9. April 2015

Lass von Dir Nutzen haben im Herrn!

Ja, Bruder, laß mich von dir Nutzen haben im Herrn! Erquicke mein Herz im Herrn!

Philemon 20


Kannst Du zu irgendeinem Bruder in Deiner Gemeinde hingehen und ihm das Gleiche sagen? Wenn nicht, dann komm zu mir, denn ich finde immer ein ermutigendes Wort für Dich. Nicht weil ich besser wäre, als die Brüder in Deiner Gemeinde, sondern weil Gott mir die Gabe geschenkt hat, andere zu ermutigen.

Paulus will den Philemon “ausnutzen” im Herrn, um erquickt zu werden im Herrn. Oft haben wir falsche Bescheidenheit oder Angst, jemandem zur Last zu fallen, wenn wir bloß ein Gespräch haben wollen, in dem wir unsere Herzenslast loswerden wollen. Stattdessen ziehen wir die Maske des “coolen Christen” an und tun so, als ob alles in Ordnung wäre. Ich habe viele Menschen erlebt, die außen so cool wirkten, aber innerlich viele Probleme hatten, mit denen sie tätlich kämpfen. Aber erst, wenn sie merkten, dass sie mit mir darüber reden könnten, wurden sie frei. Wenn Du so eine Gabe hast und die Menschen in Deiner Umgebung siehst, die innerlich leiden, dann sprich sie an! Lass Dich “ausnutzen”, um ihnen zu helfen. Wenn Du aber selbst ein offenes Ohr brauchst, dann sprich jemanden an, der Dir Mut machen und einen weisen Rat geben kann. Gott segne Dich!






from WordPress http://ift.tt/1yX2379

via IFTTT

Mittwoch, 8. April 2015

Die Unbeständigkeit des Reichtums

Den Reichen in der jetzigen Weltzeit gebiete, nicht hochmütig zu sein, auch nicht ihre Hoffnung auf die Unbeständigkeit des Reichtums zu setzen, sondern auf den lebendigen Gott, der uns alles reichlich zum Genuß darreicht.

1. Timotheus 6,17


Der Timotheus sollte den Rechen gebieten, nicht hochmütig zu sein, sondern ihre Hoffnung anstatt auf den Reichtum, lieber auf Gott zu setzen. Nun, in unserer Zeit gibt’s viele Reichen, die ihre Reichtümer verloren haben und manche haben sich deswegen sogar das Leben genommen, selbst wenn sie nur ein Teil ihrer Reichtümer verloren haben. Warum? Weil sie ihre Hoffnung auf die Unbeständigkeit des Reichtums gesetzt haben, weil sie glaubten, dass ihr Reichtum bleibt beständig. Ich war noch nie im Leben reich, aber ich hatte immer genug, um das Leben zu genießen, weil ich Gott immer an meiner Seite hatte. Selbst wenn etwas zu knapp war, sorgte Er für den Ausgleich.

Wir leben in der Zeit, in der Geld nichts mehr wert ist, auch wenn man uns im Glauben lässt, dass es noch was kostet. Wir aber, als Kinder Gottes, brauchen uns darüber keine Sorgen zu machen, denn unser Gott hat alles, aber wirklich auch alles, was wir zum Leben und überleben brauchen. Du brauchst Dir keine Sorgen machen, dass deine 100 Euro auf dem Sparbuch morgen nur 1 Cent wert sind und Du damit nichts kaufen kannst, weil Gott wird Dich mit Seinem Reichtum versorgen und Dir alles nötige zum Leben geben, was Du brauchst. Setze Deine Hoffnung nur auf Gott und nicht auf materielle Dinge. Gott segne Dich!


PS: Etwas Interessantes dazu hier.






from WordPress http://ift.tt/1O5rjBd

via IFTTT

Dienstag, 7. April 2015

Seine Worte hören und tun

Ein jeder nun, der diese meine Worte hört und sie tut, den will ich mit einem klugen Mann vergleichen, der sein Haus auf den Felsen baute.

Matthäus 7,14


Hier sagt Jesus klar und deutlich, wer in seinen Augen wirklich klug ist: Jemand, der Seine Worte hört und sie tut. Wohlgemerkt, ist hier nicht die Rede von hochgebildeten Theologen oder jemandem, der die Bibel auswendig kennt. Auch werden hier keine Gottesdienstbesucher erwähnt, die schöne Predigten hören und sie abends schon vergessen. Aber wie hört man überhaupt Seine Worte? Um sie zu hören, braucht unser inneres Ohr einen “Lautsprecher”, der direkt mit dem “Mikro” von Jesus verbunden ist. Und das ist der Heilige Geist. Es gibt aber auch andere “Lautsprecher”, durch welche die Lügen des Feindes kommen. Deswegen haben wir die Bibel. Wenn ich die Bibel lese und der Geist Gottes bestätigt mir die Wahrheit, die dort steht, dann höre ich den richtigen “Lautsprecher”. Wenn ich aber z.B. lese “Du sollst nicht töten” und höre die Stimme, die mir sagt: “Also, den musst du umbringen!”, dann weiß ich, dass es der falsche Lautsprecher, durch den der Feind versucht mich anzulügen. Wenn ich aber nach dieser Stimme handeln will, dann bin ich nicht nur unklug, sondern vollkommen dumm. Jesus will uns aber vor der Dummheit bewahren und deswegen hat Er den Heiligen Geist gesandt, der uns die Weisheit Gottes vermitteln kann. Diese Weisheit kommt aber nicht allein durch Studieren der Bibel, sondern durch direkten Kontakt zu Gott durch den Heiligen Geist. Sei ein weiser Mensch und lass Dich vom Heiligen Geist erfüllen, durch den Jesus dann zu Dir reden kann und Dir helfen kann, Sein Wort zu erfüllen. Gott segne Dich!






from WordPress http://ift.tt/1N0b4Ig

via IFTTT

Montag, 6. April 2015

Warum die Jünger sich freuten

Die Jünger aber wurden voll Freude und Heiligen Geistes.

Apostelgeschichte 13,52


Wann wurden die Jünger voll Freude und des Heiligen Geistes? Wenn man die Verse davor liest, weiß man, dass sie vorher verfolgt und aus der Stadt ausgetrieben wurden. Dann schüttelten sie den Staub ab und Gott hat sie mit Freude und mit dem Heiligen Geist erfüllt. Ist doch Hammer! Oder?

Aber meistens wird man mehr von Gott erfüllt, wenn man unter Verfolgung steht, als wenn man friedlich vor sich her lebt. Jesus sagte den Jüngern auch, dass sie sich freuen sollen, wenn sie verfolgt werden und dass es normal sei.

Nun, wir leben in einer Zeit, in der bereits viel Christenverfolgung in der Welt gibt, wobei wir in Deutschland noch nicht direkt betroffen sind, was aber nicht bedeutet, dass es so immer bleibt. Was machen wir dann, wenn wir verfolgt werden? Einfach den Staub von den Schuhen abschütteln und mit Freude und im Heiligen Geist weiter gehen. Wer sich dann versucht zu verteidigen und sein Hab und Gut zu sichern, wird vom Feind zertrampelt. Wer aber alles los lässt und mit dem Herrn weiter geht, wird reichlich gesegnet. Wenn Du des Glaubens wegen gemobt wirst, nimm’s nicht persönlich und verteidige sich nicht, sondern kehre um und lass Dich mit Freude und mit dem Heiligen Geist erfüllen! Gott segne Dich!






from WordPress http://ift.tt/1HEGVYi

via IFTTT

Sonntag, 5. April 2015

Der Geist Gottes gibt Zeugnis über Jesus

Wenn aber der Beistand kommen wird, den ich euch vom Vater senden werde, der Geist der Wahrheit, der vom Vater ausgeht, so wird der von mir Zeugnis geben.

Johannes 15,26


Bist Du Dir in Deinem Herzen nicht sicher, dass Jesus Christus real und kein Mythos ist? Ich bin mir ganz sicher, weil der Heilige Geist, der mich vor mehr als 20 Jahren erfüllte, mir immer noch bezeugt, dass Jesus lebt und dass Er kein Märchen ist. All die Jahre meines Glaubenslebens hab ich noch nie daran gezweifelt, dass Jesus real ist, weil Sein Heiliger Geist in mir wohnt. Wenn Du Dich noch nicht mit dem Heiligen Geist hast erfüllen lassen, dann hast Du sicher solche Zweifeln gehabt. Deswegen lass Dich vom Geist Gottes erfüllen, dann hast Du in Dir diese Sicherheit, dass Jesus nicht nur real, sondern auch immer bei Dir ist. Du wirst immer Seine Gegenwart spüren, auch wenn es mal Schwierigkeiten gibt’s. Dann hast Du Ihn als Zufluchtsort, als Helfer, der Dir hilft, alle Probleme zu lösen. Lade einfach den Heiligen Geist ein, dass Er zu Dir kommt und Dich erfüllt, dann bleibt nichts mehr beim Alten. Sogar die Bibel wird für Dich plötzlich zum lebendigen Buch. Gott segne Dich!






from WordPress http://ift.tt/1EY9na8

via IFTTT

Samstag, 4. April 2015

Lasst uns einander lieben!

Geliebte, laßt uns einander lieben! Denn die Liebe ist aus Gott, und jeder, der liebt, ist aus Gott geboren und erkennt Gott.

1. Johannes 4,7


Jeder, der liebt, ist aus Gott geboren und erkennt Gott! So ist es!

Bevor ich mich bekehrte, fragte ich mich oft, warum ich überhaupt geboren bin. Ich konnte es nicht wirklich verstehen. Heute weiß ich, warum Gott mich vor 40 Jahren hat die Welt erblicken lassen: damit ich in Seiner Liebe leben kann und sie weiter geben kann. Gott will, dass alle Menschen einander lieben, besonders Seine Kinder!

Jesus sagte aber, dass in der letzten Zeit die Liebe erkalten wird. Und das kann man heute leider deutlich sehen. Aber wir sollen uns immer nach Seiner Liebe ausstrecken und sie weiter geben. Bei vielen Christen war das Problem, dass sie sich nur von Gott geliebt fühlen wollten, aber sich nicht im Klaren waren, wie sie diese Liebe von Gott an andere Menschen weiter geben können. Leider hat die Liebe so eine Eigenschaft, dass sie aufhört, wenn man sie nicht weiter gibt, sondern nur für sich behält. Lass Dich wieder mit der Liebe Gottes füllen und gib sie weiter, um sie nicht zu verlieren, sondern zu vermehren. Gott segne Dich!


PS: Vielen Dank im Voraus für alle Geburtstagswünsche.






from WordPress http://ift.tt/1atcbiA

via IFTTT

Freitag, 3. April 2015

Feuer vom Himmel

Als nun Salomo sein Gebet vollendet hatte, da fiel Feuer vom Himmel und verzehrte das Brandopfer und die Schlachtopfer. Und die Herrlichkeit des Herrn erfüllte das Haus.

2. Chronik 7,1


Fällt auch bei Dir der Feuer vom Himmel wenn Du betest? Noch nicht? Dann kann sich das bald ändern, denn Du kannst auch so beten wie Solomon, damit der Feuer Gottes auf Dein Leben kommt, das Du Gott geopfert… (oder noch nicht?!) hast. Da haben wir’s schon. Gott braucht Dein Leben als Opfer, auf den der Feuer fallen soll. Stell Dein ganzes Leben Gott zur Verfügung und dann wird der Heilige Geist Dich mit dem Feuer erfüllen. Keine Angst, Du verbrennst dabei nicht, aber Du wirst Feuer und Flamme für Gott! Ja, Gott will Durch Dich in der Welt leuchten! Du sollst Sein Licht sein! Die Herrlichkeit des Herrn soll jedes Haus, das Du betrittst erfüllen. Nun, ohne den Geist Gottes in Dir, ohne diesen Feuer passiert nichts. Dein Gebet bleibt nur aus frommen Worten und Bitten bestehen und nutzt Dir nicht viel. Vertraue Dich Gott an und lass Dich von Seinem Geist reichlich erfüllen. Das ist kein Ruf eines Charismatikers, nein, sondern Gottes ruf zu Dir persönlich, weil Er Dich mit Seinem Geist erfüllen möchte. Gott segne Dich!






from WordPress http://ift.tt/1NFlt7j

via IFTTT

Donnerstag, 2. April 2015

Tag für Tag trägt der Herr unsere Last

Gepriesen sei der Herr! Tag für Tag trägt er unsere Last, Gott ist unser Heil!

Psalm 68,20


Tag für Tag trägt der Herr unsere Last! Ist das wirklich so? Vielleicht tragen wir unsere Last immer noch selbst? Hast Du Dich schon mit dieser Frage beschäftigt? Es lohnt sich nämlich wirklich, sich die frage zu stellen: wer trägt meine Last?

Jeder hat seine eigene Last zu tragen, aber Gott will mit uns die “Lasten” tauschen. Er gibt uns Seine, leichte Last und nimmt uns unsere schwere Last ab. Gott ist unser Heil!

Die Last des Herrn, die wir tragen sollen ist eigentlich unser Glaube. Manche sagen: “Mir fällt es schwer, Gott zu glauben!” Das bedeutet, dass sie Ihn um diese “Last” nicht gebeten haben. Als ich zum Glauben kam, bat ich Gott mir einen starken Glauben zu schenken. So hat ER mir diese “Last” geschenkt, die mir hilft, ihm meine Last abzugeben, die Er für mich Tag für Tag tragen kann. Kannst Du mir folgen? Einfacher gesagt: Wenn ich glaube, trägt der Herr meine Last, wenn aber nicht, trage ich meine Last selbst!

Wenn es Dir am Glauben fehlt, bitte Gott, dir einen starken Glauben zu schenken. Wundere Dich nicht, dass Du dann durch manche Versuchungen durchgehen musst, aber dann wird Dein Glaube stark und Du wirst leichter leben. Gott segne Dich!






from WordPress http://ift.tt/1HkeHC9

via IFTTT

Mittwoch, 1. April 2015

Tisch angesichts Deiner Feinde

Du bereitest vor mir einen Tisch angesichts meiner Feinde; du hast mein Haupt mit Öl gesalbt, mein Becher fließt über.

Psalm 23,5


Vor wem soll ich mich fürchten? Wenn Gott mir schon einen Tisch vor der Nase meiner Feinde macht, dann kann ich sie doch dazu einladen, mitzuessen. Oder? Wenn man mich fragen würde, ob ich Feinde habe, würde ich eher nein sagen, aber sie kann man ganz leicht bekommen, wenn man etwas macht, was den anderen nicht gefällt oder nicht passt. Gott macht unsere menschlichen Feinde zu unseren Freunden, wenn diese sehen, dass Gott unser Tisch reichlich gedeckt hat und unser Becher von Seiner Liebe überfließt. Meistens werden sie neidisch, dann neugierig und dann kommen sie und fragen, wie man an Gott glauben kann. Solche Erfahrungen habe ich bereits gemacht, als meine Klassenkameraden nicht begreifen konnten, warum ich so vor Freude strahlte, obwohl ich noch krank war, und ich ihnen sagen konnte, dass Gott mir diese Freude gibt, weil ich daran glaube, dass Er mich heilen wird. Die beiden waren keine Freunde von mir, sondern eher umgekehrt, aber später sind sie Kinder Gottes geworden und Gott hat mich auch geheilt. Wenn jemand Dir gegenüber feindlich eingestellt ist, segne ihn und gib ihm etwas von Dir, was Gott Dir geschenkt hat. Dann werden sie nicht länger deine Feine bleiben. Gott segne Dich!






from WordPress http://ift.tt/1INLfFJ

via IFTTT

Dienstag, 31. März 2015

Freundliche Worte heilen sogar den Körper

Freundliche Worte sind wie Honigseim , süß für die Seele und heilsam für das Gebein.

Sprüche 16,24


Nicht nur Frauen schmelzen, wenn man ihnen Komplemente macht, auch das Herz des Mannes freut sich immer über ein freundliches Wort. Zumindest ich freue mich immer, etwas nettes in meine Adresse zu hören. Mir macht auch großen Spaß, jemanden zu ermutigen, auch wenn es nur Paar Worte sind. Freundliche Worte können sogar Heilung für den Körper bringen. Als ich gegen meine Krankheit kämpfte, haben mich viele Geschwister aus dem Hauskreis ermutigt, im Glauben dran zu bleiben. Da war eine ältere Schwester, die mich jedes Mal mit ermutigenden Worten gestärkt hat, dabei gehörten wir zu den verschiedenen Konfessionen. Das hat mir auch gezeigt, dass Gott unsere Konfessionen absolut egal sind, solange wir im Wort Gottes Leben.

Nun dank diesen Ermutigungen wuchs mein Glaube und ich habe meine Krankheit besiegt! So dienten diese freundliche Worte, die ich im Hauskreis hörte als heilsam für mein Gebein. Sprich mit den Menschen um Dich herum, die vielleicht ein ermutigendes Wort brauchen oder gerade getröstet werden müssen. Das bringt nicht nur ihnen was, sondern Du wirst dadurch von Gott auch reichlich gesegnet. Gott segne Dich!






from WordPress http://ift.tt/1FbqhPI

via IFTTT

Montag, 30. März 2015

Der Mensch denkt, aber Gott lenkt

Das Herz des Menschen denkt sich seinen Weg aus, aber der Herr lenkt seine Schritte.

Sprüche 16,9


Wie oft baut man irgendwelche Pläne, die dann nicht zustande kommen, aber das, was dann außerplanmäßig passiert bringt uns viel mehr, als wir geplant hätten. Ich habe solche Situationen schon oft im Leben gehabt und rückblickend kann ich nur staunen, dass mein Lebensweg trotz falschen Entscheidungen und falschen Plänen nicht zum absoluten Chaos führte, weil Gott meine Schritte gelenkt hat und mir den besseren Weg zeigte und neue Türen öffnete, die vorher verschlossen waren. Das hat mir auch gezeigt, dass Gott ein wunderbarer Vater ist. Auch als ich schon von 2 Vermietern auf die Straße gestellt wurde, weil sie Angst hatten, dass ich die Miete nicht bezahlen würde, sorgte Gott dafür, dass mich jemand aufgenommen hat, bis ich neue Wohngelegenheit fand. Auch wenn obdachlos werden nicht zu meinen Plänen gehörte, hat Gott es zugelassen, um mir zu zeigen, dass Er in schwerer Zeit bei mir ist und mir hilft. Gott lässt uns manchmal ungewöhnliche Wege gehen, damit wir etwas von Ihm lernen und aus unserer Erfahrung heraus später anderen helfen können.

Wenn Du Dich gerade in einer merkwürdigen Lage befindest, beschuldige Gott nicht dafür, sondern frag Ihn, was Er für einen Ausweg aus dieser Situation für Dich hat. Er wird sich sicher um Dich kümmern, denn Er ist Dein Papa! Gott segne Dich!






from WordPress http://ift.tt/1F9EPzl

via IFTTT